Smartphone-Apps: Mobile Trainingshilfe und kleiner Motivator?

H. Eggebrecht für tri2b.com am 22.11.2012 - 18:07 Uhr

© tri2b.com/H.Eggebrecht
Die Möglichkeiten im Triathlon seine Trainingsleistungen zu messen und aufzuzeichnen sind mittlerweile fast unüberschaubar geworden. Ausgehend von der klassischen Stoppuhr über die verschiedensten Herzfrequenzmesser oder Radcomputer inklusive Leistungsmess-System, bis hin zum Multifunktionstrainings-Computer. Viele der Funktionen sollen mit dem immer größer werdenden Angebot an Mobile-Apps auch mit einem Smartphone und dem entsprechenden Zubehör messbar sein. Wir haben einige Apps mit einem Apple iPhone 4S genauer unter die Lupe genommen.

Das Angebot an Apps, der kleinen Anwendungsprogramme für Smartphones, wächst täglich an. So vermeldeten dieser Tage diverse Quellen, dass Apple die einmillionste zugelassene App registriert hat. Nicht viel nach steht Google-Play mit den Apps für Geräte mit Android-Plattform. 700.000 Apps sind dort mittlerweile gelistet. Demensprechend wächst deshalb auch das Angebot an Apps für Triathleten und Ausdauersportler ständig weiter an.

Doch welches App taugt für welchen Triathleten?

Dabei geht es in erster Linie um die Ansprüche und die Zielsetzung. Ein langjähriger Triathlet, der mit einem detaillierten Trainingsplan versucht seine letzten Leistungsreserven rauszukitzeln, wird andere Ansprüche haben, als ein Triathlet, der gerade einmal seine erste Saison mit einigen Teilnahmen über die Volksdistanz hinter sich hat. Auf der einen Seite geht es meist um eine möglichst detaillierte Trainingsaufzeichnung, um Fortschritte oder Stagnation im Trainingsprozess zu erkennen. Die Qualität eines Apps wird hier an sportwissenschaftlichen Grundsätzen gemessen. Einsteiger sind da oft verspielter beziehungsweise profitieren eher von den Apps, die darauf abzielen, die Motivation beim Training aufrecht zu erhalten. Als Beispiel wären hier die Adidas mycoach-App oder die Nike+ App zu nennen.

Ob ein Smartphone dauerhaft im Training eingesetzt wird, hängt sicher auch von der Sportlergeneration ab. Für altgediente Athleten, die vielleicht noch die ersten Radcomputer mit Gabelmontage aus der Praxis kennen, ist ein Mobile als Trainingswerkzeug wohl eher noch etwas befremdlicher als für junge Ausdauersportler, die direkt mit der rasanten Entwicklung der mobilen Kommunikation aufgewachsen sind.

Eine weitere Frage sind zudem die nach den Kosten. Ein Teil der Apps ist kostenlos, teilweise sind einzelne Zusatzfunktionen kostenpflichtig oder das App ist generell kostenpflichtig, wobei sich die Preise hier grob von unter einem Euro bis etwa acht Euro bewegen. Keine Preise, über die man lang nachdenkt. Allerdings kann es durchaus sein, dass einige Apps heruntergeladen werden müssen bis das App auch wirklich für den persönlichen Einsatzzweck perfekt passt.



Und dann gibt es noch zwei ganz praktische Fragestellungen: Wie und wo verstaue ich mein Smartphone während des Trainings und wie lange hält der Akku? Beim Laufen bewähren sich vor allem Kletttäschchen für den Oberarm, alternativ natürlich die Trikottasche oder eine kleine Hüfttasche (oft als Zusatz auch an den diversen Trinkgurten). Für Fahrräder gibt es mittlerweile auch diverse nachrüstbare Halterungen, allerdings mit der Einschränkung, dass es an Triathlonlenkern oft ein generelles Problem ist, den Tacho aufgeräumt anzubringen. Auf jeden Fall sollte das Smartphone in eine Outdoor-Schutzhülle, um geschützt zu sein, wenn es bei Stürzen oder es einmal im Eifer des Gefechts auf den Boden fällt. Eine heikle Frage ist die nach der Akku-Leistung bei GPS-Betrieb. Wer längere Einheiten, beispielsweise eine lange Radausfahrt, vorhat, der sollte unbedingt mit weitgehend vollem Ladestand auf die Strecke gehen. Sonst kann es passieren, dass das iPhone irgendwann zwischendrin aussteigt.

Fazit:

Der Markt an Apps zur Trainingsunterstützung wächst, wobei nicht alles, was auf den Markt kommt, auch wirklich den Ansprüchen für ein ambitioniertes Triathlontraining entspricht. Hier sind oft die Lösungen mit einer GPS- oder Pulsuhr der renommierten Hersteller inklusive der Trainingssoftware noch ausgeklügelter. Mache Funktionen der Apps wirken verspielt und haben für den „Hardcore“-Einsatz im täglichen Triathlontraining nur geringe Relevanz. Interessant sind viele der Apps aber allemal. Insbesondere die Apps mit GPS-Trakking-Funktion dürfte für viele Triathleten eine wertvolle Trainingshilfe sein. Sei es als Ersatz, wenn beispielsweise der Radcomputer oder die Pulsuhr defekt ist. Gerade beim Radtraining ist das Handy sowie so ein Gegenstand, der aus der Trikottasche fast nicht mehr wegzudenken ist. Oder für Einsteiger in die Sportart Triathlon, die sich nicht sofort eine mehrere hundert Euro teure GPS-Uhr kaufen wollen, aber eben ein iPhone sowieso schon besitzen und auch gerne mal beim Workout ihre Lieblingsmusik hören wollen. Ein Wehrmutstropfen, hoffentlich nur temporärer Art, ist die Kartendarstellung nach dem Apple-Update auf iOS 6, die mit deutlichem Funktionsverlust gegenüber dem zuvor verwendeten Google-Kartenmaterial einher geht.

Trainings-Apps-Einzelvorstellung

Apps mit GPS-Aufzeichnung zur Distanz- und Geschwindigkeitsmessung


SmartRunner Pro GPS-Trainer (SmartRunner GmbH)
Kurzbeschreibung: SmartRunner zeichnet die Geschwindigkeit, Zeit, Distanz, Höhenunterschiede (Anstieg/Abstieg) und die Wegstrecke auf einer Karte auf.
Preis: 0,89 Euro, Update und weitere Funktionen für 1,59 Euro bzw. 2,99 Euro (Sprache: u.a. Deutsch)
Download im iTunes-Shop …


GPSies+ (GPSies.com Klaus Bechtold)
Kurzbeschreibung: GPSies+ zeichnet die Lauf-, Rad- oder Skilanglaufrouten mittels GPS-Messung auf. Es besteht die Möglichkeit die Daten auf die die GPSies-Plattform im Internet hochzuladen und mit anderen Usern zu teilen. Preis: kostenlos (Sprache: u.a. Deutsch)
Download im iTunes-Shop …


Out Tri - Triathlon, Duathlon, Marathon, and More (Vinobix, LLC)
Kurzbeschreibung: Out Tri ist eine App für Triathleten, Läufer oder Radfahrer. Die App bietet u.a. ein Trainings-Tagebuch, eine Stoppuhr, einen GPS-Tracker, sowie einen Rechner zur Durchgangszeitberechnung für die diversen Triathlon-Distanzen. Preis: 4,49 Euro (Englisch)
Download im iTunes-Shop …


Run! Bike! Swim! - Dein ultimatives Sport - Tagebuch! (IT Traunau)
Kurzbeschreibung: App zur Überwachung des kompletten Training mittels GPS oder einem integrierten Schrittzähler. Preis: 2,99 Euro (u.a. Deutsch)
Download im iTunes-Shop …


Apps zur Trainingsaufzeichnung


220 TriLog PRO - Ultimate Triathlon Tracker (Alex Rastorgouev)
Kurzbeschreibung: Trainingstagebuch für iPhone und iPod touch zum Nachverfolgen der Trainingseinheiten und -fortschritte. Preis: 1,79 Euro (Sprache Englisch)
Download im iTunes-Shop …


LogMyTraining (F.M. Industries, Inc.)
Kurzbeschreibung: Trainingstagebuch für iPhone/iPod touch und iPad, das für Triathleten, sowie Läufer, Radfahrer und Schwimmer entwickelt wurde. Preis: 4,49 Euro (Sprache: u.a. Deutsch)
Download im iTunes-Shop …


Trainingstipps:


First Time Triathlon (JammyCo.)
Kurzbeschreibung: Von einem Triathlon-Coach und ehemals professionellen Triathleten entwickelt, soll dieses App dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Sie bietet unter anderem einen personalisierten 12-Wochen-Trainingsplan zur Vorbereitung auf einen Kurz-Distanz-Triathlon. Preis: 5,99 € (Sprache Englisch)
Download im iTunes-Shop …


Triathlon Coach (Mindsport Ltd)
Kurzbeschreibung: Von einem der führenden Triathlon-Trainer aus Großbritannien entwickelt umfasst Triathlon Coach über 100 technische, physiologische und strategische Tipps, um Anfängern dabei zu helfen eine solide Leistung abrufen zu können. Preis: Preis: 2,69 Euro (Sprache Englisch)
Download im iTunes-Shop …


SwimLabs (SwimLabs HC)
Kurzbeschreibung: Soll mittels Videoanalyse und Lehrvideos beim Verbessern der Schwimmtechnik helfen. Preis: KOSTENLOS (Sprache: Englisch)
Download im iTunes-Shop …