Challenge Heilbronn: Stein siegt überlegen, Sämmler hält Wurtele in Schach

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 18.06.2017 um 13:58
Boris Stein und Daniela Sämmler sind die Sieger der Challenge Heilbronn 2017. Stein setzte sich nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen in 4:02:32 Stunden mit großem Vorsprung gegen den Kanadier Trevor Wurtele (4:07:05) und Horst Reichel (4:07:34) durch. Deutlich spannender war der Rennverlauf um den Sieg im Frauenrennen. Hier konnte die Darmstädterin Daniela Sämmler (Siegerzeit: 4:34:33) im Halbmarathon ihren Vorsprung gegen die stark aufkommende Heather Wurtele (4:35:41) geschickt verteidigen. Die Topfavoritin Laura Philipp hatte ihren Start wegen einer Erkrankung am Samstag kurzfristig abgesagt.

Das Schwimmen im Seitenarm des Neckars hatte zunächst Florian Angert bestimmt. Nach 22:04 min. kam der Zweite der letztjährigen ETU Mitteldistanz-EM aus dem Wasser. Die Verfolger führte mit einer guten Minute Rückstand der Australier Alex Polizzi an. Topfavorit Boris Stein wechselte mit zwei Minuten Rückstand auf die mit knapp 1.000 Höhenmetern gespickte Radstrecke und fuhr schon auf den ersten Kilometern schnell auf Position zwei nach vorne.  Die erste Runde durch das Zaubergäu konnte Angert noch als Führender absolvieren, dann war Stein zur Stelle. Der Eitelborner erhöhte jetzt die Drehzahl und hatte seinen Rückstand schnell in einen dreieinhalb minütigen Vorsprung umgewandelt, als es nach gut 70 Kilometern zurück in Richtung Heilbronn ging. Dahinter sortierten sich die nächsten Verfolger, angeführt von Altmeister Timo Bracht, ein.

 

Stein fährt auf dem Rad allen davon

 

Auf dem Rückweg in Richtung Heilbronn packte Stein seinen Verfolgern noch  etwas mehr an Rückstand drauf. Über fünf Minuten vergingen, bis Angert das Rad gegen die Laufschuhe eintauschen durfte. Die nächsten Verfolger, eine Quartett mit Bracht, Horst Reichel, Julian Mutterer und dem Kanadier Trevor Wurtele, hatte bereits um die sieben Minuten Rückstand.

Im Halbmarathon ließ Stein dann nichts mehr anbrennen. Der 32-Jährige lief überlegen, bestens über seinen Vorsprung von Coach Peter Sauerland unterrichtet, zu seinem ersten Heilbronn-Sieg. Spannend wurde es beim Kampf um die weiteren Podestplätze. Reichel jagte Wurtele über den Heilbronner Stadtkurs, musst sich dann aber am Ende dem Kanadier mit einer halben Minute Rückstand geschlagen geben. Rang fünf ging an Schwimmleader Angert, gefolgt von Timo Bracht.

 

Sämmler hält Wurtele geschickt auf Distanz

 

Bei den Frauen wechselte Heather Wurtele als Führende auf die Radstrecke, verfolgt von Daniela Sämmler und der Niederländerin Yvonne van Vlerken. Das deutsch-niederländische Duo ging mit knapp zwei Minuten Rückstand auf die 90 Radkilometer. Während Daniela Sämmler schnell zu Wurtele aufschließen konnte und schon beim Start des Rundkurses in Haberschlacht in Führung lag, war das Rennen für van Vlerken nach einem Sturz bereits beendet. Daniela Sämmler konnte ihren Vorsprung auf der welligen Fahrt durch das Zabergäu bis auf über drei Minuten zu Wurtele ausbauen. Der Rest des Feldes, um die Ironman Agegroup-Weltmeister Svenja Thös und die sechsmalige Hawaii-Siegerin Natascha Badmann, bekam bereist auf dem Rad mehr als zehn Minuten Rückstand aufgebrummt.  

In den Laufschuhen knabberte Wurtele nun am Vorsprung Sämmlers. Auf den ersten Kilometern waren es nur wenige Sekunden, dann etwas mehr. Doch Sämmler hielt dagegen, auch als der Vorsprung auf den letzten Kilometern auf eine knappe Minute zusammen geschmolzen war. Am Ende trennten die beiden 1:09 Minuten, so dass Sämmler ihren ersten Heilbronn-Sieg in vollen Zügen genießen konnte. Das Duell um Rang drei ging an die Jugend. Svenja Töes (4:50:48), die zum Saisonstart ins Sport for Good Triathlonteam gewechselt war und nun als Profiathletin startet, setzte sich gegen die Schweizer Ironman-Ikone Natascha Badmann (4:52:51) durch. 


ANZEIGE