Super League Triathlon Finaltag: Richard Murray holt Gesamtsieg vor Mario Mola

von tri2b.com | 19.03.2017 um 21:21
Richard Murray ließ sich seine Führung auch am dritten Tag der Super League Triathlon auf Hamilton Island nicht mehr nehmen. Der Südafrikaner verpasste zwar in den drei zu absolvierenden Ausscheidungstriathlons einen Tagessieg, im Gesamtklassement stand am Ende ein klarer Sieg mit 56 Punkten zu Buche, der mit 100.000 Dollar Siegprämie honoriert wurde. Auch der Spanier Mario Mola verteidigte seinen zweiten Platz gekonnt und brachte es am Ende auf 49 Punkte, was ihm 50.000 Dollar einbrachte. Gesamtdritter wurde der Australier Jake Birtwhistle, der den Slowaken Richard Varga noch vom Podium stoßen konnte und einen 30.000-Dollar-Scheck mit nach Hause nehmen darf.

Im ersten von drei "Eliminator"-Triathlons über  300 m Schwimmen, 6 km Radfahren und 2 km Laufen qualifizierten sich die besten 15 Athleten für Runde zwei. Als Erster war der Ire Ben Shaw raus, der auf dem, durch den am frühen Nachmittag gefallenen Regen,  tückisch rutschig gewordenen Asphalt in einer Haarnadelkurve wegrutschte und das Rennen im Anschluss aufgab. Nicht in die Top 15 ging es unter anderem für US-Boy Cameron Dye, den Kanadier Brent McMahon, Josh Amberger aus Australien und den Neuseeländer Terenzo Bozzone. Spitzenreiter Murray hielt sich taktisch klug im Feld, um Kräfte zu sparen. Im Laufen lag der Südafrikaner, bis es auf den finalen Kilometer ging, nur auf Rang 14, allerdings im direkten Kontakt zu den Athleten vor ihm. Mit ein paar extraschnellen Laufmetern war das Weiterkommen für Murray dann kein Problem.

 

Alle Topfavoriten schaffen es ins "Eliminator"-Finale

 

In Runde zwei kämpften die verbliebenen 15 Athleten dann um die 10 Finalplätze. Auf dem Rad versuchte sich der Olympiabronze-Medaillengewinner Henri Schoeman aus Südafrika an einem Ausreißversuch. Aussie Ryan Fischer konterte aber und führte das Feld auf die finalen zwei Laufkilometer. Den Etappensieg verbuchte der Norweger Kristian Blummenfelt. Die Anwärter auf das Podium des Gesamtklassements schafften allesamt den Sprung in die Top Ten. Vorbei war die Premiere der Super League Triathlon aber für den Schweizer Andrea Salvisberg und Alessandro Fabian aus Italien, die den rettenden zehnten Platz um 11 bzw. 27 Sekunden verpassten.

 

Birtwhistle und Mola schlagen Murray in Runde 3

 

Dem "Eliminator"-Finallauf drückte lange Zeit Aussie Ryan Fisher den Stempel auf. Fisher setzte eine erfolgreiche Attacke auf den Rad und nahm 16 Sekunden Vorsprung mit in die Laufschuhe. Nun waren die Topfavoriten um Murray gefordert. Der Südafrikaner, der zuvor eine 2:50-Laufpace für das Finale angekündigt hatte, machte sich mit dem Spanier Mario Mola und dem Australier Jake Birtwhistle auf die Verfolgung. Fisher wurde zwar gestellt, aber mit Murrays Ansage wurde nichts. 6:13 Minuten wurden für den Leader gestoppt. Das reichte zwar nur zu Rang drei im Finale, aber zum überlegenen Gesamtsieg der ersten Ausgabe der Super League Triathlon. Den Sieg sicherte sich Birtwhistle mit einem beherzten Zielsprint, dem der zweitplatzierte Mola nichts mehr entgegen zu setzen hatte.  


ANZEIGE