Triathlon-Splitter: Deutsche Top in England und Luxembourg

von tri2b.com | 18.06.2017 um 18:12
Cyril Viennot hat den Ironman 70.3 Italy gewonnen. In Pescara siegte der Franzose nach 3:50:52 Stunden vor Manuel Küng aus der Schweiz (3:53:08) und Albert Moreno aus Spanien (3:56:46). Bei den Frauen rettete Lisa Hütthaler drei Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Viennot hatte von Anfang an den Ton angegeben. Nach dem wegen starkem Wind und hohem Wellengang verkürzten Schwimmen  hatte der Franzose zwar einen kleinen Rückstand auf die Schnellsten, auf dem Rad  setzte er sich anschließend leicht ab. Manuel Küng verlor anderthalb Minuten, im Halbmarathon packte Viennot nochmals Zeit drauf und gewann ungefährdet vor dem Schweizer. Moreno’s Aufholjagd mit der besten Laufzeit (1:14:07) begann zu spät, er brachte Platz drei aber sicher ins Ziel.

Für mehr Spannung in den Abruzzen sorgten die Frauen. Nach dem Radfahren war Lisa Hütthaler bereits auf Siegkurs, zum Ende des Rennens spürte die Österreicherin den Atem von Camilla Lindholm Borg im Nacken. Die Schwedin rannte bis auf drei Sekunden an Hütthaler heran, die alle Kraft aufwenden musste, den Sieg noch ins Ziel zu bringen. Rang drei ging an die Belgierin Tine Deckers.

Ironman 70.3 Staffordshire


Lucy Gossage hat das Triple perfekt gemacht. In Staffordshire feierte die Britin ihren dritten Sieg in Serie. Bis zum zweiten Wechsel war ihre Landsfrau Nikki Bartlett noch an ihrer Seite, im Halbmarathon rannte Gossage fünf Minuten schneller und verwies nach 4:28:09 Stunden Bartlett und Kimberley Morrison auf die nächsten Plätze.

Im Rennen der Männer setzte sich der Italiener Guilio Molinari nach 4:01:10 Stunden vor dem Franzosen Romain Guillaume und dem Briten Elliot Smales durch. Markus Thomschke wurde Vierter.

Ironman 70.3 Luxembourg


Einen belgischen Doppelerfolg gab es in Luxemburg. Im Großherzogtum triumphierten bei den Männern Kenneth Vandendriessche vor dem Niederländer Bas Diederen und Tim Brydenbach (Belgien), bei den Frauen war dank der besten Laufzeit Alexandra Tondeur ganz vorne. Platz zwei sicherte sich die Britin Susie Cheetham vor der Nordhausenerin Katja Konschak, die bis auf eine Minute an Cheetham heran lief. In den Top Ten landete auch Franziska Bossow, Elfte wurde Annabel Diawuoh.  Bei den Männern kamen Lukasz Wojt und Dominik Sowieja auf den Rängen sechs und sieben ins Ziel, Franz Löschke und Markus Hörmann wurden 11. und 13.


Ironman 70.3 Costa Rica

 

Die schnellsten Läufe des Tages brachten auf Costa Rica die Siege beim Männer- und Frauenrennen. Der US-Amerikaner Kevin Collington war mit drei Begleitern aus dem Wasser gekommen und auch in der zweiten Wechselzone war das Quartett noch eng zusammen. Das änderte sich aber schnell, nachdem Collington die Laufschuhe anhatte. Im Nu hatte er sich abgesetzt, mit dem mit Abstand schnellsten Halbmarathon des Tages (1:15:36) siegte er in 3:43:21 Stunden vor Carlos Quinchara Forero (COL) und Felipe Van de Wyngard (CHL). Bei den Frauen hatte sich Dede Griesbauer (USA) mit dem schnellsten Bikesplit des Tages ein kleines Polster vor Leanda Cave (GBR) herausfahren können. Doch Griesbauer hatte sich auf dem Rad übernommen und wurde bald von Cave überholt, die einem ungefährdeten Sieg in 4:13:20 Stunden feiern konnte. Zweite wurde Lauren Goss (USA),  Griesbauer blieb der dritte Platz.


ANZEIGE