Triathlon-Vorschau: Barcelona im Blickpunkt

von tri2b.com | 28.09.2017 um 09:55
Wenn es vom September in den Oktober übergeht, schaut jeder Triathlet nach Hawaii. Ob als Teilnehmer oder einfach nur aus Interesse. Dabei haben die Wochenenden vor der Ironman-Weltmeisterschaft noch so Einiges zu bieten. An diesem Wochenende zum Beispiel stehen zwei Ironman und ein Ironman 70.3 auf dem Plan.

 

Ironman Barcelona


Drei Mal fand das Rennen in Calella unter dem Ironman-Label statt. Immer gab es andere Sieger. Das war in den fünf Jahr zuvor, als es noch Challenge Barcelona hieß, nicht anders. Immerhin: Eva Wutti konnte sich bei der letzten Austragung als Challenge und bei der Premiere als Ironman als Siegerin feiern lassen. Einen dritten Sieg wird es zunächst nicht geben, die Österreicherin ist in Spanien nicht dabei. Dafür aber Daniela Sämmler.

Die Darmstädterin geht mit viel Selbstvertrauen in das Rennen. Zuletzt gab es zwei zweite Plätze bei der Challenge Walchsee und dem Ironman 70.3 Rügen. Ihre Saison krönte sie bislang mit den Siegen bei der Challenge Heilbronn und dem Ironman Hamburg. Daniela Sämmler hat einen Lauf und will den in Barcelona fortsetzen. Dort trifft sie unter anderem auf Katja Konschak, die sich mit einem Sieg beim Nordhäuser Citylauf ihre Vorbereitungen abschloss, und Carolin Lehrieder, deren Saison bisher noch nicht nach Wunsch verlief.

Horst Reichel kennt sich in Barcelona aus. Er war schonmal Zweiter, das ist sieben Jahre her. Am Sonntag bekommt er es mit dem Briten Joe Skipper zu tun, den drei Franzosen Bertrand Billard, Antony Costes und Jeremy Jurkiewicz, aus der Ukraine melden Viktor Zyemtsev und Daniil Sapunov Ambitionen, zum Kreis der Favoriten muss auch Sven Riederer aus der Schweiz gezählt werden. Die deutsche Fraktion wird verstärkt mit Michael Göhner, Markus Liebelt und Michael Rünz.

Ironman Taiwan


Mit einem kleinerem Starterfeld bei den Profis wartet der Ironman Taiwan auf. Was aber nicht weniger interessant sein muss. Der Schwede Fredrik Croneborg liebt die Bedingungen in Asien und gilt als einer der großen Favoriten in Penghu. Mit Marino Vanhoenacker aus Belgien hat der vielleicht größte Widersacher angemeldet, bei der Vergabe des Sieges sollten aber auch der Amerikaner Kevin Collington und Romain Guillaume aus Frankreich beachtet werden.

Das neunköpfige Feld der Frauen wird angeführt von Danielle Mack aus den USA und der Lokalmatadorin Li Shiao-Yu, die vor einem Jahr die ersten beiden Plätze belegte.

Ironman 70.3 Rio de Janeiro


Über die halbe Distanz geht es in der brasilianischen Metropole. Besetzt ist das Teilnehmerfeld bis auf wenige Ausnahmen mit Brasilianern.


ANZEIGE