Asics GT-2000 9: Dauerläufer mit nochmals verbessertem Komfort

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 16.11.2020 um 09:23
Die Asics GT-Serie mit dem jetzt neu vorgestellten Asics GT-2000 9 ist seit fast 30 Jahren nicht wegzudenken aus der Runningschuh-Kollektion des japanischen Laufschuhherstellers. Wohl kaum ein Schuhmodell hat so einen breitbandigen Einsatzbereich. Egal ob eher lustorientierter „Weekend-Warrior“ oder ambitionierter Marathonläufer und Ironman-Athlet. Die Asics GT-2000er Modelle haben in fast drei Jahrzehnten eine riesengroße Fangemeinde aufgebaut, die einen stabilen und zugleich komfortablen Trainingslaufschuh für den täglichen Workout sucht. Wir haben den Asics GT-2000 9 im Praxistest genauer unter die Lupe und die Füße genommen.

Wenn man das Test-Rating des Vorgänger GT-2000 8 ansieht, dann stellt sich eigentlich sofort folgende Frage: „Was kann man bei diesem Laufschuh noch verändern und bessermachen, ohne ihm die vielfach preisgekrönte GT-2000er Charakteristik zu nehmen? Das Asics-Entwicklungsteam im japanischen Kōbe hat sich trotzdem wieder an diese Aufgabe gewagt und sich vor allem dem Schaftmaterial angenommen.

Das Meshmaterial des nahtlos aus einem Stück gefertigten Schaftes ist flexibler und damit nochmals anpassungsfähiger geworden. Um dem Asics GT 2000 den Charakter eines Stabilschuhs zu erhalten, ist der Schaft auf der Fußinnenseite im Bereich des Fußgewölbes enger gewebt. In Verbindung mit den Logo-Besätzen und des nun etwas tiefer ansetzenden Schnürriemens, soll so der Schaft mit dem unveränderten stabilen Mittelsohlenaufbau in optimaler Weise harmonieren.  Außerdem wurde die aus Ortholite-Schaum gefertigte Einlegesohle etwas softer gestaltet.

Asics GT-2000 Men: 140,00 EUR - © Asics

Die Zwischensohle ist wie bisher zweigeteilt. Im gesamten Rückfuß ist die untere Lage fester geschäumt und auf der Fußinnenseite bis über das Fußgewölbe nach vorne gezogen (Dynamic Duomax-Technologie), was in Verbindung mit der äußerst stabilen Mittelfußbrücke für viel Pronationskontrolle sorgt. In der Lage darüber und im kompletten Vorfußbereich ist das leichtere und stärker dämpfende Flytefoam-Material verbaut. GT steht für Gel-Trainer und deshalb darf natürlich die Asics-Schlüsseltechnologie nicht fehlen. Im Fersenbereich ist ein großes sichtbares Gel-Element für langanhaltende Dämpfung integriert und unter dem Vorfuß sorgen dünnere Gel-Pads für ein zusätzliches Plus an Komfort. Ebenfalls unangetastet blieb die Sprengung, der Höhenversatz zwischen Vorfuß und Rückfuß. Diese ist mit 10 mm „klassisch“ gehalten und macht den Asics GT 2000 9 auch für Läufer und Läuferinnen mit fersenlastigem Laufstil gut laufbar.

Testrun mit dem Asics GT-2000 9 - © tri2b.com

 

Unser Testfazit

 

Der erste Eindruck bleibt meistens (lange) erhalten. Genau hier punktet der Asics GT-2000 9 nochmals höher im Vergleich zur Vorgängerversion. Man muss ehrlich gesagt schon sehr genau hinsehen, damit man die Veränderungen zwischen dem GT-2000 9 und GT-2000 8 erkennt.  Fühlen kann man sie aber definitiv. Das 2020er-Update der Asics GT-Serie ist hinsichtlich der Passform nochmals „fluffiger“ geworden. Einmal drin im Schuh, will man am besten gleich sofort losrennen. Wir haben genau das gemacht. Der super softe Schaft machte vom ersten Trainingslauf alle Bewegungen perfekt mit. Die Regel, neue Schuhe bei der ersten Einheit nicht gleich länger als 45-60 min zu laufen, kann man fast ad acta legen. Scheuerstellen und Blasenbildung, oftmals ein Problem bei neuen Schuhen während der ersten Laufeinheiten, sind sehr unwahrscheinlich.

Läufer und Läuferinnen im unteren und mittleren Gewichtsbereich dürfte der softere und abgespeckte Schaft genügend Halt geben. Schwere Athleten/innen mit deutlicher Fußfehlstellung könnte es aber etwas zu soft werden. Für mehr Support kommen dann die Modelle GT-4000 und Kayano in Frage.

Immer leichter: Der Asics GT-2000 9 wiegt 279 g in Männergröße US 9,5/42,5 EUR) - © tri2b.com

Gewichtsmäßig fehlt beim GT-2000 9 (279 g in Männergröße US 9,5/43,5 EUR) nicht mehr viel, um in die Lightweight-Trainer Kategorie hinein zu rutschen.  Von der Laufdynamik kommt der Asics-Dauerbrenner diesem Segment ebenfalls immer näher. Der Schuh definitiv ein Tipp für längere Trainingseinheiten, in denen die Geschwindigkeit vom ruhigen Longjog-Tempo bis hin zur Tempodauerlauf-Pace variiert wird. Durch die feste Laufsohle eignet sich der Asics GT-2000 9 auch bestens für gröbere Untergründe und den einen oder anderen Offroad-Abstecher, wie er im Herbst- und Wintertraining immer mal wieder vorkommt. Die große Fan-Gemeinde der GT-Serie dürfte mit dem 2000 9 sicher weitere Anhänger gewinnen, auch wenn dann die Individualität etwas auf der Strecke bleibt.

Der Asics GT-2000 9 macht mit der robusten Sohle auch im Gelände eine gute Figur - © tri2b.com

Technische Details

HerstellerAsics
ModellGT 2000 9
KategorieTraining Support
empf. VK-Preis in Euro140,00
Gewicht279 g (Männer US 9,5)
Größen Männer US 5,5 - 16 / Frauen US 6 - 12
SohlenaufbauTraining-Stabil
Passformnormale Weite
optimales Körpergewicht<90 kg (Männer), <75 kg (Frauen)
Sprengung10 mm (Männer: Ferse 22 mm/Vorfuß 12 mm/Frauen: Ferse 21 mm/Vorfuß 11 mm)
Webwww.asics.com/de/de-de/

Bewertung

Abroll-/Abdruckverhalten- +
Dämpfung Vorfuß- +
Dämpfung Rückfuß- +
Grip Laufsohle- +
Triathlon-Einstieg- +
Barfuß-Komfort- +

Fotoserie: Asics GT-2000 9