Newton Gravity

von tri2b.com | 24.06.2013 um 14:29
Als Craig Alexander mit Newton-Laufschuhen zu seinen Siegen beim Ironman Hawaii lief, wurde die US-amerikanische Laufschuhmarke aus Boulder auch in Deutschland etwas bekannter. Kernstück aller Newton Modelle ist die aus einer Art erhöhten Fingern bestehende Wippe unter dem Vorfuß, der Action/Reaction Technologie. Der Newton Gravity richtet sich laut Newton an Läufer und Läuferinnen mit neutraler Abrollbewegung, die einen Schuh mit minimalistischer Ausrichtung suchen.
Unser Fazit:


Die Testläufe mit dem Gravity haben zu Beginn Kraft gekostet, da die Umstellung auf die Newton-Laufsohle eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigt. Je mehr Übung wir hatten, desto einfach lief sich der Gravity. Eine entsprechende Lauftechnik und Laufathletik vorausgesetzt, wirkt sich die Sohlentechnologie spürbar positiv auf die Geschwindigkeitsentwicklung aus. Wir empfehlen den Gravity als Zweitschuh, unter der Voraussetzung, dass aktiv an einer Verbesserung der athletischen Voraussetzungen gearbeitet wird. Sehr positiv fiel die gute Belüftung auf. Die trendige Farbkombination macht den Gravity zudem als Freizeitsportschuh interessant. Ein Minus gibt´s für den recht hohen Preis. 

Technische Details

HerstellerNewton
ModellGravity
KategorieLightweight -Trainer/Racer
Preis175,00 Euro
Gewicht258g
GrößenMänner – US 6,5-13, 14, 15
SohlenaufbauNeutral
Passformnormale Weite
Körpergewicht<75 kg
Sprengung3 mm
Webwww.newtonrunning.com

Bewertung

Triathlon-Einstieg- +
Abroll-/Abdruckverhalten- +
Dämpfung Vorfuß- +
Dämpfung Rückfuß- +
Barfuß-Komfort- +
Grip Laufsohle- +