Under Armour HOVR Infinite

von tri2b.com | 29.04.2019 um 22:34
Under Armour gehört in Deutschland noch zu den Newcomern im Laufschuhsegment. Zum Beginn des Jahres hat der US-Sportartikelhersteller mit dem Infinite das Topmodell seiner HOVR Run-Kollektion vorgestellt. Der Name "infinite" (übersetzt "unendlich") soll dabei Programm sein. Über unendlich viele Laufkilometer soll der Under Armour HOVR Infinite ein gleichbleibend gutes Laufgefühl vermitteln.

Erreicht werden soll das bei dem neutralen Komfortschuh durch die spezielle Under Armour HOVR Zwischensohle, die aus einem speziellen Dämpfungsschaum besteht und in ein Kompressionsnetz gehüllt ist. So soll eine weiche Landung und zugleich beste Energierückstellung beim Abdruck garantiert werden.  Beim Infinite wurden zudem geschlechtsspezifische Unterschiede berücksichtigt.  Forschungsergebnisse zeigten, dass die weibliche Ferse kürzer ist, der Fußrücken sensibler und der Vorfußbereich weniger voluminös. Diese Verschiedenheiten wurden bei der Konstruktion des Damenmodells berücksichtigt: Die Damen-Einlegesohle hebt die Ferse um 2 mm an – für eine bessere Passform im Bereich des Bundes. Die Einlegesohle des Herrenschuhs ist einschichtig und 6 mm hoch.

 

Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit, den Infinite mit der MapMyRun-App zu koppeln uns so allerlei Daten des Workouts aufzuzeichnen. Im rechten Schuh befindet sich ein Sensor, der via Bluetooth die aufgezeichneten Daten (u.a. Tempo, Distanz, Pace und Schrittfrequenz/-länge)  an das Smartphone übermittelt.

 

Unser Testfazit:

 

Der Under Armour HOVR Infinite ist die perfekte Alternative für Läufer/innen, die keine ausgefallene Laufuhr mit 100 Funktionen für viel Geld kaufen möchten, aber denen das Handy am Arm dann doch etwas zu viel des Guten während eines Laufes ist, die Daten können nämlich auch später ausgelesen werden.

Das Verbinden mit dem Smartphone hat anfangs sagen wir mal mäßig gut geklappt (" ... habe mich schon gefragt, ob der Sensor aufwacht, wenn ich den Schuh gegen die Wand werfe ..."). Under Armour erklärt alle nötigen Schritt auf seiner Website in sechs Kurzvideos. Hier muss man allerdings des Englischen mächtig sein, da es keine deutsche Anleitung online gibt. Doch keine Sorge, in der App ist die Erklärung in Deutsch und sogar mit Bildern hinterlegt.

Die gewonnenen Daten (Pace, Schritte, Distanz, Kalorien) sind in etwa so genau wie beim Garmin Forerunner 935. Weniger realistisch war bei den durchgeführten Testläufen die Messung von Schrittfrequenz und Schrittlänge. Nimmt man das Smartphone mit, dann kann man via der App auch noch die Laufroute samt Höhenprofil tracken.

Aber weitaus wichtiger: Der Infinite überzeugt als toller Dämpfungsschuh mit einer geschmeidigen Passform, ohne dabei schwammig zu sein. Vom Typ her ist der Infinite ein Allrounder, mit dem man einen Großteil des Trainings abdecken kann. Die 140,00 EUR Verkaufspreis sind in Summe mit den optionalen "Smart-Funktionen" ein absolut fairer Preis.

Technische Details

HerstellerUnder Armour
ModellHOVR Infinite
KategorieTraining-Neutral
empf. VK-Preis in Euro140,00
Gewicht304 g (Männer US 9,5)/ 242 g (Frauen US 7)
Größen Männer US 7 - 13, 14 / Frauen US 6 - 11
SohlenaufbauNeutral
Passformnormale Weite
Körpergewicht<95 kg
Sprengung8 mm (Ferse 29 mm/Vorfuß 21 mm)
Webwww.underarmour.de/de-de

Bewertung

Abroll-/Abdruckverhalten- +
Dämpfung Vorfuß- +
Dämpfung Rückfuß- +
Grip Laufsohle- +
Triathlon-Einstieg- +
Barfuß-Komfort- +

Fotoserie: Under Armour HOVR Infinite