Under Armour HOVR Machina

von tri2b.com | 27.04.2020 um 21:59
Mit der Vorstellung des HOVR Machina ist Under Armour in die Laufsaison 2020 gestartet. Der US-Hersteller hat dabei seine bewährte weich dämpfende HOVR-Zwischensohle mit einer straffen Pebax-Sohlenplatte kombiniert.

Die Idee der Pebax-Platte hat Under Armour von den Sprint Spikes übernommen und soll gewissermaßen etwas vom dynamischen Sprinterfeeling in den Machina importieren. Gelaufen wird allerdings nicht auf Spikes, sondern auf einer robusten Gummisohle, die guten Grip mit hoher Strapazierfähigkeit vereinen soll. Im Schaftbereich kommt ein doppellagiges Mesh zum Einsatz, das im Fersenbereich von einer dünnen außen aufgesetzten Fersenkappe verstärkt wird. Der neutrale Machina ist übrigens auch mit dem MapMyRun-Chip ausgestattet, mit dem via gekoppelter App alle wichtigen Laufdaten in Echtzeit abgerufen werden können.

 

Unser Testfazit:

 

Mit dem HOVR Machina ist Under Armour ein Quantensprung in punkto Abrollverhalten gelungen. Die Under Armour-Neuheit läuft sich wirklich sehr dynamisch und lässt einen mehr über den Mittel- und Vorfuß abrollen. Wer das allerdings so nicht gewohnt ist, der muss auf seine Achillessehne achten. Langsam ran tasten bei der Laufdistanz ist hier die Empfehlung der Tester, die hier teils etwas sensibel reagierten.

 

Under Armour HOVR Machina - 160,00 EUR - © tri2b.com

Die Schnittform des Machina ist relativ schmal. Der an sich wirklich weiche Schaft kann deshalb bei Plattfüßen im Mittelfußbereich für Scheuerstellen sorgen. Beim Sohlengrip überzeugte der Machina, egal ob Asphalt oder auf befestigten Wegen, wobei auch gröberer Untergrund kein Problem darstellte. Der Einsatzbereich des Under Armour HOVR Machina sind Trainingsläufe über alle Distanzen. Vor allem an schmalen Füßen dürfte der Machina auch beim Wettkampfeinsatz Spaß bereiten.  

 

Zu MapMyRun:

 

MapMyRun als App funktionierte an sich exakt so gut wie letztes Jahr. Auffallend war allerdings eine deutlich schnellere Synchronisation zwischen Schuh und der App. Alle drei Under Armour Modelle (Infinite 2, Guardian 2, Machina) haben sich innerhalb weniger Sekunden mit der App auf dem Smartphone verbunden. Von daher sind die Under Armour Runningschuhe weiterhin ein klarer Kauftipp für Läufer/innen, die sich zwischen teurer Laufuhr und neuen Laufschuhen in der Anschaffung entscheiden müssen.


Wenn man seine Aktivitäten lieber auf Strava statt auf MapMyRun tracken möchte, ist dies auch kein Problem. Man kann seine Einheiten einfach exportieren und dann in Strava hochladen.  Außerdem besteht seit kurzem auch eine direkte Exportfunktion auf die Garmin Connect-Plattform.

Technische Details

HerstellerUnder Armour
ModellHOVR Machina
KategorieLightweight-Training
empf. VK-Preis in Euro160,00
Gewicht284 g (Männer US 9,5)/ 247 g (Frauen US 8)
Größen Männer US 7 - 13, 14, 15 / Frauen US 6 - 11
SohlenaufbauNeutral
Passformschmälere Weite
Körpergewicht<85 kg (Männer)/ <65 kg (Frauen)
Sprengung8 mm
Webwww.underarmour.de/de-de

Bewertung

Abroll-/Abdruckverhalten- +
Dämpfung Vorfuß- +
Dämpfung Rückfuß- +
Grip Laufsohle- +
Triathlon-Einstieg- +
Barfuß-Komfort- +

Fotoserie: Under Armour Machina