Wie kommt das Fahrrad in den Radkoffer?

von tri2b.com | 15.02.2011 um 00:00
Als Triathlet ist es irgendwann soweit. Mit dem eigenen Rennboliden soll es ins Trainingslager oder zu einem Wettkampf mit dem Flugzeug gehen. Das Rennrad muss in einen Radkoffer oder Radbag verpackt werden. In einer Fotoserie zeigen wir, wie das Rad schnell und sicher gegen Beschädigungen in den Radkoffer kommt. Außerdem haben wir noch einige Tipps vom Triathlonreise-Experten Hannes Blaschke.Anmerkung zur Fotoserie: Je nach Bauart des Radkoffers (einem Softbag oder Radkarton) und des Radtyps können weitere oder andere Schritte nötig sein.

Anmerkung zur Fotoserie: Je nach Bauart des Radkoffers (einem Softbag oder Radkarton) und des Radtyps können weitere oder andere Schritte nötig sein.

 

Tipps von Hannes Blaschke (Hannes Hawaii Tours):

Nicht das beste Material ins Trainingslager mitnehmen:
Fürs Frühjahrstrainingslager empfiehlt es sich, nicht unbedingt den neuesten Hightech-Laufradsatz mitzunehmen, sondern auf einen unempfindlichen einfacheren Trainingslaufradsatz zurückzugreifen.

Ersatzteile:
Trotz des Leichtbaus ist das heutige Radmaterial wesentlich unempfindlicher gegen Pannen. Am häufigsten kommen neben dem normalen Plattfuß verbogene Ausfallenden (bei Stürzen) vor. Speichenbrüche kamen früher bei den klassisch eingespeichten Läufrädern wesentlich häufiger vor, als heute bei den weit verbreiteten Systemlaufrädern. Im Zweifel sollten aber sehr spezielle Speichen und Ersatzteile selbst mitgeführt werden.

Transportschäden:
Bei der Menge der Flüge kommen Transportschäden trotz der leichtgewichtigen und empfindlichen Carbonrahmen eigentlich sehr selten vor. Oft resultieren Beschädigungen am Rahmen aus Unachtsamkeit beim Verpacken. Ein Klassiker ist das Laufrad, das im Koffer verrutscht und mit der nicht abgepolsterten Nabe den Rahmen zerkratzt. Hannes Hawaii Tours hat die Erfahrung gemacht, dass Softbags von den Airline-Mitarbeitern oft sogar vorsichtiger behandelt werden als Hardcase-Koffer.

Security-Check bei USA-Reisen:
Gefährlich wird’s fürs Rad bei USA-Reisen, wenn ein TSA-Security-Check durchgeführt wird. Ist der Koffer abgesperrt, dann wird dieser sogar aufgebrochen. Die Sicherheitsmitarbeiter legen die Teile nach der Inspizierung oft nur irgendwie wieder zurück in den Koffer. Hier gilt es den Koffer vorab möglichst übersichtlich zu packen.

Versicherung:
Teures Sportgepäck, wie Hightech-Triathlonräder, wird bei Verlust oder Beschädigung durch die Fluggesellschaften nur zu einem geringen Teil ersetzt. Der maximale Erstattungsbetrag beträgt derzeit ca. 1.200 Euro. Das Risiko kann mit einer speziellen Sportgeräte-Versicherung (Anbieter: Europäische Reiseversicherung) abgesichert werden