Ironman 70.3 Mallorca: Schafft Andreas Dreitz das Triple?

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 04.05.2016 um 12:55
Am kommenden Samstag herrscht in Alcudia wieder der triathletische Ausnahmezustand. Über 3.000 Einzelstarter, darunter annähernd 100 Profiathleten, haben für den Ironman 70.3 Mallorca gemeldet. Aus deutscher Sicht dürfte die Fans vor allem eines interessieren. Schafft Andreas Dreitz den dritten Erfolg in Serie an der Strandpromende von Port de Alcudia?

Die Form scheint bei Dreitz auf jeden Fall zu stimmen. Zwei zweite Plätze bei den Ironman 70.3-Konkurrenz in Kalifornien und Texas stehen im April zu Buche, nur der Kandier Lionel Sanders war zweimal schneller unterwegs als der Bayreuther. Vor 14 Tagen bei der Challenge Furteventura sprang nur der vierte Platz heraus, allerdings war Dreitz dort nach einem Radsturz etwas gehandicapt. Die kräfteraubende Aufholjagd ließ ihn dort im Halbmarathon "sterben", so der 27-Jährige via Facebook.

 

Viele Jäger für Dreitz

 

Im Vorjahr demontierte Dreitz die Konkurrenz schon auf dem Rad, als er nach den 90 Radkilometern - mit dem Abstecher ins Tramuntana Gebirge - mit fast zehn Minuten Vorsprung in die Laufschuhe wechseln konnte. Beim Blick auf die Startliste scheint eine solche Wiederholung eher unwahrscheinlich. So haben der Brite Tim Don, der an gleicher Stelle 2014 seine Ironman-Premiere gewann, die starken Italiener Alessandro Degasperi und Jonathan Ciavattella,  Victor Del Corral und Miguel Angel Fidalgo aus Spanien, sowie der Belgier Bart Aernouts gemeldet.  Top in Form ist auch der Franzose Bertrand Billard, der gerade erst sein Heimrennen in Aix en Provence gewinnen konnte.

Und da wäre noch die große Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Timo Bracht hat sich angekündigt, 14 Tage vor seinem Ironman-Start auf Lanzarote. Der 40-Jährige hatte zuletzt auf Fuerteventura mit Rang drei gezeigt, dass er immer noch in punkto Schnelligkeit mit den Jüngeren gut mithalten kann. Chancen auf eine Top Ten-Platzierung dürften sich vor allem auch Markus Fachbach, Markus Thomschke, Johannes Moldan und Markus Hörmann ausrechnen.  

 

Die Olympiasiegerin und viele Deutsche

 

Noch dominanter als Dreitz trat im Vorjahr Daniela Ryf bei den Frauen auf. Diesmal fehlt die Überfliegerin der Saison 2015 und dementsprechend ist wohl etwas mehr Spannung beim Kampf um den Sieg angesagt.  Ein ganz großer Name aus der Schweiz steht trotzdem in der Startliste. Nicola Spirig Hug hat sich angekündigt. Die Olympiasiegerin von 2012 kehrte gerade erst am vergangenen Wochenende ins Renngeschehen zurück, nachdem sie sich beim Auftaktrennen der World Triathlon Series in Abu Dhabi Anfang März bei einem Massensturz  eine Handfraktur zugezogen hatte. Wie Spirig auf ihrer Homepage mitteilte, soll das Rennen in Alcudia der Auftakt zu einem Trainingscamp auf der Baleareninsel sein.  Weitere Anwärterinnen auf die Topränge dürften vor allem Camilla Pedersen aus Dänemark und die Belgierin Sofie Goos sein.

Und die deutschen Girls? Mit neun gemeldeten Athletinnen sind die Deutschen zahlenmäßig im Profifeld am stärksten vertreten.  So sind Kristin Möller, Natascha Schmitt, Verena Walter und Diana Riesler wieder mit dabei, die allesamt im Vorjahr in Alcudia in den Top Ten platziert waren. Astrid Stienen, letzten Sonntag Fünfte beim Ironman 70.3 Pays d´Aix ist auch gemeldet. Endlich los soll die Saison auch für Daniela Sämmler gehen, nachdem sie vor vier Wochen ihren Start beim Ironman Südafrika kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste. Vielleicht ein gutes Omen, denn auf Mallorca feierte Sämmler im vergangenen Herbst den ersten Ironman-Sieg der Karriere.

Wäre noch der Blick auf die Wetterkarte. Da ist momentan für Samstag eher Mallorca untypisches Schauerwetter angesagt.

Rückblick: Die Bilder des Ironman 70.3 Mallorca 2015 ...

ANZEIGE