Ironman 70.3: Terenzo Bozzone siegt in Los Cabos

von René Penno für tri2b.com | 12.11.2017 um 19:23
Terenzo Bozzone hat den Ironman 70.3 Los Cabos gewonnen. In Mexico siegte der Neuseeländer nach 3:45:34 Stunden vor den beiden Amerikanern Matt Chrabot (3:49:25) und Kevin Collington (3:51:03). Das Rennen der Frauen gewann Jeanni Seymour aus Südafrika.

Vier Wochen nach seinem sechsten Rang beim Ironman Hawaii hat Terenzo Bozzone seine gute Form ins Saisonfinale mitgenommen. In Los Cabos war er von Anfang an vorne dabei, ab dem Radfahren bildete er mit Matt Chrabot ein Duo an der Spitze. Zweieinhalb Minuten fuhren die beiden auf die Verfolger Tim O’Donnell, Jackson Laundry und Kevin Collington heraus. Die kamen auch im Halbmarathon nicht mehr näher heran an den Neuseeländer, der beim Laufen auch Chrabot abschüttelte. Für Bozzone war es nach den Erfolgen beim Ironman Western Australia und dem Ironman 70.3 Bahrain 2016 der erste Sieg nach fast einem Jahr.

Bei den Frauen belohnte sich Jeanni Seymour für ihre Aufholjagd und feierte ihren fünften Sieg in diesem Jahr. Das Rennen bestimmten bis dahin andere: Lauren Brandon führte das Feld als erste Frau aus dem Wasser, danach übernahmen Rachel McBride und Angela Naeth das Kommando, nachdem sie ihren Rückstand vom Schwimmen aufgeholt hatten. McBride und Naeth fuhren bis zum Wechsel noch über eine Minute auf Brandon heraus, für die beiden Kanadierinnen reichte das aber nicht. Jeanni Seymour, die 4:32 Minuten nach den beiden Spitzenreiterinnen als Sechste vom Rad stieg, machte sich gleich auf die Verfolgung und sammelte eine Athletin nach der anderen ein. Vorne konnte nach zehn Kilometern Rachel McBride ihre Landsfrau nicht mehr folgen, drei Kilometer vor dem Ziel musste Angela Naeth die Führung Jeanni Seymour überlassen. Die Südafrikanerin siegte nach 4:18:23 Stunden, Naeth aber blieb hartnäckig und kam nur 13 Sekunden später ins Ziel. Platz holte sich nach 4:21:20 Stunden Carrie Lester vor Rachel McBride (4:22:50).

ANZEIGE