Ironman Arizona: Lionel Sanders kommt als Titelverteidiger

von René Penno für tri2b.com | 16.11.2016 um 16:46
Lionel Sanders hat die Rennen der Ironman-70.3-Serie in diesem Jahr geprägt. Fünf Siege holte er auf der halben Distanz, Saison-übergreifend waren es sogar neun in Serie. Im Sommer aber ging dem Kanadier ein wenig die Luft aus, bei seinem großen Ziel, der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft in Mooloolaba, wurde er Neunter. Auch beim Ironman Hawaii lief es anschließend anders, als Sanders sich das vorgestellt hatte. Er kann mehr als Platz 29.

Aber zum Glück gibt es diese Rennen im Spätherbst. Vor zwei Jahren siegte Lionel Sanders im November beim Ironman Florida, damals war das seine erste Langdistanz überhaupt. Im vergangenen Jahr holte er sich in Arizona seinen zweiten Ironman-Erfolg. Diesen Erfolg will er am Sonntag wiederholen und trifft auf die Protagonisten aus dem Vorjahr. Brent McMahon, Landsmann von Sanders und in Tempe dessen Vorgänger, als er 2014 siegte und mit 7:55:38 Stunden auch den Streckenrekord hält, und der Amerikaner TJ Tollakson gehören auch diesmal zu den ersten Kandidaten auf den Sieg. In der Startliste stehen mit Pete Jacobs und Joe Gambles zwei starke Australier, Per Bittner, Swen Sundberg, Patrick Bless und Jens Frommhold sind die deutschen Vertreter in Tempe.

Im Rennen der Frauen fehlen dafür die deutschen Namen. In Mittelpunkt rücken Meredith Kessler, Amanda Stevens und Kelly Williamson aus den USA; die Britin Leanda Cave hofft auf ein starkes Rennen zum Saisonende; Michelle Vesterby aus Dänemark und die Niederländerin Yvonne van Vlerken gehören ebenfalls zum Kreis der Favoritinnen.

ANZEIGE