Ironman Kalmar: Erster Sieg für Astrid Stienen

von René Penno für tri2b.com | 15.08.2015 um 17:32
Die Herzogenratherin Astrid Stienen und der Schwede Patrik Nilsson haben den Ironman Kalmar gewonnen. Für den 23 Jahren alten Nilsson war es der zweite Ironman-Sieg seiner Karriere, für Stienen der erste große Sieg überhaupt.

Erst 2011 hatte Astrid Stienen, die bis 2014 noch mit dem Nachnamen Ganzow in den Ergebnislisten geführt wurde, mit dem Triathlon begonnen. Im Alter von 32 Jahren. Ihr Ziel damals war, laut ihrer Biografie auf der eigenen Website, der Challenge Roth Triathlon. Der habe es ihr besonders angetan, schreibt sie da. Ihre Leidenschaft war geweckt. Das Rennen in Roth beendete sie als 21., seit 2013 startet Astrid Stienen als Profi - neben ihrem Beruf als Kinderärztin.

Dass beides unter einen Hut zu bringen ist, beweisen die Ergebnisse: Beim Ironman auf Mallorca wurde sie 2014 Dritte, in diesem Jahr machte sie mit jeweils achten Plätzen in Südafrika und Frankfurt auf sich aufmerksam und lag vor dem Ironman in Kalmar im Kona-Proranking in Reichweite der sieben noch zu vergebenden Ironman Hawaii-Startplätze.

 

Stienen fährt und läuft allen davon

 

Aber vielleicht dachte sich die Konkurrenz in Kalmar erstmal nichts weiter dabei, als Stienen auf dem Rad die Spitze von der schnellsten Schwimmerin, Mette Moe aus Norwegen übernahm und allen anderen davonfuhr. Die Spitze aber gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Bis auf 6:38 Minuten baute Stienen den Vorsprung vor der Norwegerin bis zum zweiten Wechsel aus - nach dem Schwimmen trennten die beiden noch fünfeinhalb Minuten.

Und im Marathon ließ sich Stienen nicht mehr einholen. Moe’s Rückstand wuchs weiter an, sie wurde noch von Camilla Lindholm Borg überholt. Die Schwedin rannte in 3:06:14 Stunden den schnellsten Marathon, Astrid Stienen konnte sie damit nicht mehr gefährlich werden. Die hatte nach 9:12:27 Stunden ihren ersten Ironman-Sieg in der Tasche und sich damit auch im Kona-Proranking auf einen Quali-Slot geschoben.

 

Schwedischer Zweikampf

 

Zumindest bis zum zweiten Wechsel war das Rennen der Männer ein schwedischer Zweikampf. Patrik Nilsson und Karl-Johan Danielsson stellten nur durch Sekunden getrennt ihre Rennmaschinen ab, wenig später aber klar, dass der Weg zum Sieg nur noch über Patrick Nilsson führt. Der erst 23 Jahre alte Schwede, vor einem Jahr gewann er in Malaysia seinen ersten Ironman, rannte schnell an und ließ sich nicht mehr aufhalten. 

2:45:48 Stunden wurden für den Marathon gestoppt, in der Gesamtzeit war es 8:08:05 Stunden für den Schweden. Erst über 17 Minuten später folgte der Neuseeländer Dougal Allan als Zweiter vor Karl-Johan Danielsson.

ANZEIGE