Kurzmeldung


Masse und Klasse vor der Römerkulisse

von Frank Wechsel / DTU-Pressespre für tri2b.com | 02.09.2001 um 20:04
Sebastian Dehmer gewinnt nach dem Weltmeistertitel auch die Internationale Deutsche Meisterschaft in Xanten...

Die Masse und Klasse des deutschen Triathlonnachwuchses trafen sich am Sonntag zur Internationalen Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren in Xanten. Rund 300 Nachwuchsathleten gingen in sechs Kategorien auf dem Gelände des Archäologischen Parks an den Start. Das Team des Baden-Württembergischen Triathlon-Verbandes war dabei mit zwei Einzel- und vier Mannschaftstiteln am erfolgreichsten. Mit Spannung erwartet wurde vor allem das Rennen der Junioren A (1,5 km Schwimmen, 38 km Radfahren und 10 km Laufen) mit dem zuletzt bei der Weltmeisterschaft in Edmonton sehr erfolgreichen Nationalkader um den Juniorenweltmeister Sebastian Dehmer (TuS Griesheim), der sich in Xanten in der Rolle des Gejagten wiederfand und sich nach einem durchgemachten fieberhaften Infekt erst kurzfristig zu einem Start entschließen konnte. Doch schon beim Schwimmen, das Dehmer als Zweiter einer fünfköpfigen Führungsgruppe abschloss, zeigte der Hesse, dass er auch in Xanten kaum zu schlagen sein würde. Nach dem Wechsel vom Radfahren zum Laufen zeigte sich der Griesheimer schon kurzfristig in der Spitzenposition, musste dann allerdings seine Nationalmannschaftskollegen Steffen Justus und Felix Rüdiger passieren lassen, um nach dreieinhalb Kilometern endgültig die Führung zu übernehmen und diese bis ins Ziel auf 40 Sekunden auszubauen. Bei den Juniorinnen A wurde das Rennen von den beiden international erfolgreichen Athletinnen Janine Härtel (New Line Potsdam) und Ricarda Lisk (VfL Waiblingen) dominiert. Am Ende gewann diesmal die WM-Sechste Brandenburgerin Härtel vor der Baden-Württembergerin Lisk, die mit der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Karlsbad und Platz vier bei der Weltmeisterschaft in Edmonton jeweils knapp die Nase vorn hatte. Die Rennen der Junioren B gewannen die C-Kader-Athleten der Deutschen Triathlon Union Kathrin Müller (TV Jena) und Benjamin Vollmer (TV Forst). In der Jugendklasse empfahlen sich die Bayerin Anja Ippach und der Baden-Württemberger Felix Braun, der nach dem Gewinn des Ländervergleichskampfs in Frankfurt seinen zweiten Erfolg auf nationaler Ebene feierte, für die Aufnahme in den C-Kader. "Die Deutsche Meisterschaft in Xanten hat das bisher beste Starterfeld bei einer solchen Veranstaltung gezeigt", war Bundestrainer Ralf Ebli begeistert von den Leistungen des Nachwuchses, der ab sofort vom neuen Bundesnachwuchstrainer Louis Delahaye betreut wird. "Bei den Junioren sind zum Beispiel gleich acht Leute die abschließenden zehn Kilometer unter 34 Minuten gelaufen – da brauchen wir um die Zukunft keine Angst zu haben." Zwei Einzeltitel dieser Deutschen Meisterschaften gingen nach Baden-Württemberg, die Mannschaften aus Bayern, Thüringen, Brandenburg und Hessen durften sich über jeweils einen Sieg freuen. In den Mannschaftswertungen dominierten die Teams des Baden-Württembergischen Triathlon-Verbandes mit den Siegen bei den Juniorinnen A und B sowie beiden Jugendklassen klar das Geschehen. Lediglich bei den Junioren A und B durften sich mit den Thüringern um Vizemeister Steffen Justus und die Bayern um Vizemeister Christian Ruderer andere Bundesländer über den Sieg freuen.

ANZEIGE