Olympia-Quali: DTU schlägt dem DOSB fünf Athleten vor

von tri2b.com | 19.06.2016 um 21:17
Die Deutsche Triathlon-Union plant, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im August alle fünf Quotenplätze zu besetzen. Nachdem sich gemäß der vorgegebenen Nominierungskriterien nur Anne Haug für Olympia qualifiziert hatte, hat das DTU-Präsidium beschlossen, dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) mit der Potsdamerin Laura Lindemann, Anja Knapp (Dettingen), Gregor Buchholz (Wiesbaden) und Steffen Justus (Saarlouis) insgesamt fünf Sportler für die Rio-Nominierung vorzuschlagen.

Diese Auswahl hat teamtaktische und verbandspolitische Hintergründe. Die mögliche endgültige Nominierung der Athleten durch den DOSB ist für den 12. Juli terminiert.

 

Laura Lindemann und Anja Knapp sollen Anne Haug unterstützen

 

Die DTU-Entscheidung folgt damit konsequent den 2012 mit dem DOSB besprochenen Zielvorgaben. Für den Fall, dass nicht alle Quotenplätze mit einer persönlichen Qualifikation besetzt werden können, steht die mannschaftliche Unterstützung der Podiumshoffnung Anne Haug im Vordergrund. „Für uns geht es in Rio darum, dass Anne in der Spitzengruppe vom Rad steigen kann. Somit ist es elementar, dass sie bei Verpassen der ersten Schwimmgruppe von ihren Teamkolleginnen unterstützt werden kann. Mit Anja Knapp und Laura Lindemann haben wir daher die stärksten Schwimmerinnen für Rio vorgeschlagen, um teamtaktisch variabel zu bleiben“, erklärt Reinhold Häußlein, DTU-Vizepräsident Leistungssport, stellvertretend für den DTU-Leistungssportausschuss.  Die aktuell bestplatzierten deutschen Frauen im Ranking der World Triathlon Series, Hannah Philippin und Rebecca Robisch finden deshalb keine Berücksichtigung bei den Nominierungsvorschlägen.

 

Kein Olympia ohne deutsche Männer

 

Bei den Männern stehen für den Vorschlag, Gregor Buchholz und Steffen Justus nach Brasilien zu entsenden, verbandspolitische Motive im Vordergrund. „Es wäre für uns und auch die Sportart nicht hilfreich, wenn das Männerrennen ohne deutsche Beteiligung stattfände“, so Häußlein. „Somit haben wir die zwei Athleten vorgeschlagen, die die beiden Olympiaplätze bei den Herren erkämpft hatten.“  Justus und Buchholz sind aktuell auch die besten Deutschen im 2016er World Triathlon Series-Ranking.

ANZEIGE