Triathlon Langdistanz-EM: Heimsiege für Llanos und Berasategui

von H. Eggebrecht für tri2b.com für tri2b.com | 27.06.2010 um 09:53
Mit einem spanischen Doppelsieg endete die ETU Triathlon-Europameisterschaft über die Langdistanz im spanischen Vitoria-Gasteiz. In der Hauptstadt des Baskenlandes setzten sich Eneko Llanos und Virginia Berasategui nach 4 km Schwimmen, 120 km Radfahren und 30 km Laufen gegen die Konkurrenz durch ...

Mit einem spanischen Doppelsieg endete die ETU Triathlon-Europameisterschaft über die Langdistanz im spanischen Vitoria-Gasteiz. In der Hauptstadt des Baskenlandes setzten sich Eneko Llanos und Virginia Berasategui nach 4 km Schwimmen, 120 km Radfahren und 30 km Laufen gegen die Konkurrenz durch. Berasategui gelang mit dem Sieg eine erfolgreiche Titelverteidigung des kontinentalen Langdistanz-Titels. Dabei lag die Spanierin nach dem Schwimmen noch drei Minuten hinter der britischen Weltmeisterin über diese Distanz, Jodie Swallow. Doch auf dem Rad zeigte die Hawaii-Dritte von 2009 einmal mehr ihre Klasse. Zehn Minuten schneller als Swallow absolvierte sie die 120 Radkilometer. Auf der Laufstecke kam die Britin (Endzeit: 6:19:02 Std.) zwar nochmal etwas näher heran, den am Ende überlegenen Sieg von Berasategui (6:14:46) konnte sich aber nicht mehr verhindern. Dritte wurde die Italienerin Edith Niederfriniger (6:41:01), allerdings schon mit fast 25 Minuten Rückstand auf die Siegerzeit. Die neue Europameisterin will nun auch an gleicher Stelle im kommenden Jahr auch nach dem WM-Titel greifen. Llanos lieferte sich bei seinem Sieg lange ein Duell mit dem Dänen Martin Jensen. Nach 4 km Schwimmen und 120 km Radfahren gingen beide gleichauf in die abschließenden 30 Laufkilometer. Zuvor sorgte auch noch Jensens Landsmann Jimmy Johnson für einen Dreikampf an der Spitze. Doch auf der Laufstrecke konnte sich Llanos, der schon vor sieben Jahren den WM-Titel über diese Distanz gewann, auf seine derzeit stabile Form verlassen. Fünf Wochen nach seinem Sieg beim Ironman Lanzarote und drei Wochen vor seinem mit Spannung erwarteten Auftritt bei der Challenge Roth lief der Baske(5:35:34 Std.) in seinem Geburtsort mit 90 Sekunden Vorsprung zum EM-Titel. Auf dem Podium folgten Jensen (5:37:00) und Johnsen (5:49:19). Deutsche Athleten waren in den Eliterennen nicht am Start. Die diesjährige ITU-Weltmeisterschaft über die Langdistanz findet in fünf Wochen am 1. August in Immenstadt/Allgäu statt.

ANZEIGE