Jan Frodeno

Erst seit 2000 ist Jan Frodeno Multisportler. Kaum mit dem Triathlon angefangen, stellten sich aber schnell die ersten Erfolge ein. Seine ersten sportlichen Meriten aber sammelte der Schlaks als Schwimmer.

In Kapstadt, wo er von 1992 bis 2004 aufwuchs, verschrieb er sich als 15-Jähriger zunächst dem Schwimmsport. 1999, im Alter von 18 Jahren, entdeckte er das Rettungsschwimmen als neue Leidenschaft. Wegen der Vielseitigkeit der verschiedenen Disziplinen, wie Jan Frodeno sagt. 

Die Vielseitigkeit des Triathlons lockte ihn dann 2000. Zunächst mit einzelnen Versuchen wurde der Triathlon nun die Sportart, in der er seine größten Erfolge feierte. Nach seinen ersten Starts in der Bundesliga 2003 schaffte er gleich den Sprung ins Nationalteam und wurde bereits ein Jahr später Deutscher Meister und Vizeweltmeister der U 23. Da war ihm klar: Der Sprung ins Profilager war der nächste Schritt, „den ich bis heute nicht bereut habe.“ 

Von da an lief es rund für den 1,94 Meter großen Athleten, der regelmäßig in den Toprängen des Weltcups zu finden ist. Mit seinem sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft 2007 in Hamburg legte Frodeno den Grundstein für das nächste große Ziel: Eine Medaille bei den Olympischen Spielen in Peking. Es wurde Gold, jetzt gehört Frodeno zur Weltspitze auf der Langdistanz. 

Steckbrief:

NameJan Frodeno
Geburtsdatum18. August 1981
GeburtsortKöln
NationDeutschland
WohnortSaarbrücken/Girona/Noosa
Größe194 cm
Gewicht76 kg
BerufTriathlet
TrainerDan Lorang
VereinLAZ Saarbrücken
HobbiesBeachvolleyball, Surfen, Kochen, Lesen
Websitewww.jan-frodeno.com

Fotoserie Portrait: Jan Frodeno

Größte Erfolge:

2018:

Platz 1 Ironman 70.3 WM Nelson Mandela Bay
Platz 1 Ironman Frankfurt
Platz 1 Ironman 70.3 Kraichgau
Platz 1 Challenge Taiwan
Platz 1 Ironman 70.3 California

2017:

Platz 1 Allgäu-Triathlon
Platz 1 Ironman Austria
Platz 1 Ironman 70.3 Barcelona
Platz 1 Challenge Taiwan (Halbdistanz)
Platz 1 Chia Sardinia Triathlon 70.3
Platz 35 Ironman Hawaii

2016:
Platz 1 Ironman Hawaii
Platz 1 Challenge Roth (mit Weltbestzeit 7:35:39 Stunden)
Platz 1 Ironman 70.3 Dubai
Platz 2 Ironman Lanzarote

2015:
Platz 1 Ironman Hawaii
Platz 1 Ironman 70.3 World Championships Zell am See
Platz 1 Ironman Frankfurt mit neuem Streckenrekord
Platz 1 Ironman 70.3 Barcelona
Platz 1 Ironman 70.3 California 
Platz 2 Int. Cannes Triathlon 

2014: 
Platz 1 Ironman 70.3 Auckland 
Platz 1 Ironman 70.3 California 
Platz 1 Ironman 70.3 St. George 
Platz 3 Ironman Frankfurt 
Platz 2 Ironman 70.3-WM Mont-Tremblant 
Platz 3 Ironman Hawaii 

Olympia: 
2012: Platz 6 Olympische Spiele London 
2008: Olympiasieger in Peking 

Weltmeisterschaften: 
2013: 
Platz 1 Team-WM Hamburg 
Platz 10 WTS Hamburg 
Platz 9 World Triathlon Series Auckland 

2012: 
Platz 10 WTS Hamburg 
Platz 16 World Triathlon Series Kitzbühel 
Platz 35 WTS Gesamt 

2011: 
Platz 6 WM-Rennen Madrid 
Platz 11 WM-Rennen London (Olympia-Quali für 2012) 
Platz 12 Xterra-WM Maui 

2010: 
Platz 1 WM-Rennen Seoul 
Platz 2 WM-Rennen Hamburg 
Platz 3 WM-Rennen London 
Platz 3 WM-Rennen Kitzbühel 
Platz 6 WM-Rennen Madrid 
Platz 32 WM-Rennen Sydney 
Platz 41 WM-Finale Budapest 

2009: 
Platz 1 WM-Rennen Yokohama 
Platz 3 WM-Rennen Gold Coast 
Platz 4 WM Gesamt 
Platz 6 WM-RennenWashington 
Platz 10 WM-Rennen Hamburg 

2007: 
Platz 6 in Hamburg (Olympia-Qualifikation) 

2006: 
Platz 2 Mannschaft in Cancun 

2004: Platz 2 U 23 

Europameisterschaften: 
2007: 2. Platz in Kopenhagen 
2005: 6. Platz in Lausanne 

Weltcup: 
2008: 2. Platz Hamburg, 3. Platz Tongyeong, 
2007: 7. Platz Madrid, 6. Platz Lissabon, 10. Platz Peking 
2006: 9. Platz Gesamt, 2. Platz Tiszaujvaros, 3. Platz Richards Bay und Mazatlan, 5. Platz Peking 
2005: 3. Platz Peking, 4. Platz Mexico, 5. Platz Ungarn, 11. Platz Hawaii 
2004: 7. Platz Mexico, 9. Platz Japan 

Deutsche Meisterschaften: 
2008: 2. Platz in Gelsenkirchen 
2007: Deutscher Meister 
2005: 3. Platz in Potsdam 
2004: Deutscher Meister U 23 und 4. Platz in Potsdam 
2003: 2. Platz U 23 
2001: 5. Platz in Frankfurt 

weitere Rennen: 
Platz 2 Ironman 70.3 Wiesbaden 
Platz 1 T3-Triathlon Düsseldorf 2013 (Bundesliga) 
Platz 1 St. Anthony's Triathlon 
Platz 2 T3-Triathlon Düsseldorf 2011 
Platz 5 Hy-Vee-Triathlon Des Moines 2010 
Platz 1 Laguna Phuket-Triathlon 
Platz 3 Hy-Vee-Triathlon Des Moines 2009