Challenge Regensburg: Jagd um DM-Titel und schnelle Zeiten im der Domstadt

von tri2b.com | 09.08.2017 um 18:08
Am Sonntag steht die zweite Auflage der Challenge Regensburg auf dem Programm, bei der zugleich die deutschen Meistertitel im Langdistanz-Triathlon über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen vergeben werden. Als Topfavorit geht Vorjahressieger Jan Raphael ins Rennen. Bei den Frauen führt die Merseburgerin Diana Riesler das Starterfeld an.

 Feld der 185 gemeldeten DM-Teilnehmer sind auch einige Namen dabei, die Jan Raphael das Leben schwer machen können. So kommt der Memminger Christian Brader in die Domstadt zurück. Der Elfte der diesjährigen Challenge Roth kam dort im Jahr 2010 bei der damaligen Ironman-Premiere auf Rang vier im Ziel. Weitere Anwärter auf das DM-Podium sind der Kölner Julian Mutterer und Lokalmatador Sebastian Neef, der im Vorjahr als Sechster in seiner Heimatstadt eine gelungene Langdistanz-Premiere feierte. Ebenfalls das DM-Podium im Blick dürfte Per Bittner haben. Der Leipziger ist ein echter Regensburg-Rookie: „Ich war noch nie in Regensburg und möchte durch den Wettkampf auch was von der Stadt mit bekommen. Außerdem wird dort dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft ausgetragen, was für mich extra Motivation ist.“

 

Wer kann den Deutschen die Party vermasseln?

 

Ob der Nachfolger von Sebastian Kienle als Deutscher Triathlon-Langdistanzmeister auch als Gesamterster vor dem Regensburger Dom einläuft, ist offen.  Allen voran der Däne Chris Fischer will seinen zweiten Rang vom Vorjahr bestätigen, als er auf dem Marathonkurs durch die Regenburger Altstadt so richtig aufdrehte. Auf Bestzeitenjagd möchte auch Teemu Lemmettylä gehen. Der Finne, zuletzt 14ter in Roth, hat bisher 8:21 Stunden als Langdistanz-Bestzeit stehen und hofft auf dem mit der neuen Radstrecke nun schnelleren Kurs auf eine neue Bestmarke. 

Bei den Frauen geht Daniela Riesler als Topfavoritin auf den DM-Titel und den Gesamtsieg ins Rennen. Nina Kuhn und die Bielefelderin Franziska Bossow dürften hier nur Außenseiterchancen haben. Internationale Konkurrenz gibt es in Form von der Ungarin Erika Csomor, die im Vorjahr auf Rang zwei auf dem Regensburger Domplatz ins Ziel kam, der Britin Yvette Grice und den Tschechinnen Jana Candrova und Simona Krivankova. 

 

Im Gedenken an Julia Viellehner - Lebensgefährte Tom Stecher mit Sonja Tajsich in der Challenge For Two-Staffel

 

Das Rennen am Sonntag wird auch ein Gedenken an Julia Viellehner sein, die im Mai nach einem tragischen unverschuldeten Radunfall in Italien verstorben ist. Viellehner hatte im Vorjahr die Regensburger Challenge-Premiere gewonnen und zugleich den größten Erfolg ihrer Triathlon-Karriere gefeiert. Viellehners Lebensgefährte Tom Stecher wird zusammen mit Profiathletin Sonja Tajsich in der Challenge For Two-Staffel antreten. „Letztes Jahr sagte Julia Viellehner in ihrem Pre-Race Interview, sie wolle gerne ein Mal gemeinsam mit einem ihrer Vorbilder, Sonja Tajsich, in Regensburg an der Startlinie stehen. Ich werde ihr diesen Wunsch erfüllen und sie mitnehmen, wenn ich mit Sonja an der Startlinie stehe und wir die Strecke bestreiten, um letztendlich gemeinsam mit einem Lächeln die Ziellinie zu überqueren,“ so Tajsichs Teampartner Tom Stecher.

 

Wie schnell ist die neue Radstrecke?

 

Die erste Startgruppe wird um 6:30 Uhr morgens auf die 3,8 Schwimmkilometer im Guggenberger
See geschickt. Eine Neuerung gibt es in der zweiten Disziplin: Die 180 Kilometer lange Radstrecke in der Region Regensburg wurde überarbeitet und angepasst. „Erstmals schicken wir die Athleten auf drei schnelle Runden mit insgesamt 600 Höhenmetern. Hier lockt nicht nur die Aussicht auf einen Meister-Titel, sondern auch auf eine persönliche Bestzeit,“ freut sich Organisator Tom Tajsich.

Die abschließende Laufstrecke ist und bleibt eine der schönsten der Lang-Distanz-Welt. Sie führt wie gewohnt durch die berühmte Regensburger Altstadt, die seit 2006 zum UNESCO-Welterbe gehört. Gegen 22:45 Uhr werden die letzten Finisher im Ziel am Domplatz erwartet. 

 

Ausblick 2018: Langdistanz EM und Empire Race 
 

Nach der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr folgt 2018 gleich das nächste Highlight für die Challenge Regensburg: die Austragung der ETU Europameisterschaft auf der Lang-Distanz. “Erneut konnten wir eine Europameisterschaft für unsere Altersklassenathleten nach Deutschland holen. Wir freuen uns über das anstehende Event 2018, das die fünfte EM in Folge auf deutschem Boden sein wird“, sagt Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon Union. “Das drückt auch unsere Ambitionen aus, unseren Sportlern regelmäßig internationale Veranstaltungen auf verschiedensten Distanzen bieten zu wollen.“ Wettkampftag wird der 12. August 2018 sein. Die Anmeldung zur ETU EM ist ab dem 21. August 2017. Bis zum 31. gilt dann ein Frühbucherpreis. 

Am Tag zuvor steigt im kommenden Jahr in Regensburg zudem ein Obstacle-Race (Hindernisrennen) über zehn Kilometer. In Kombination mit dem Challenge Regensburg, wahlweise als halbe oder volle Distanz oder dem MZ-Einsteiger Triathlon, gibt es dann die Empire-Wertung. Das Rennen kann sowohl einzeln und im Team absolviert werden. Auch der Zieleinlauf des Hindernisrennens wird vor dem Dom stattfinden.
 Mehr Infos zum Empire Race ... 


ANZEIGE