Ironman 70.3 Kraichgau: Schafft Kienle den Titel-Hattrick in seinem Wohnzimmer?

von Harald Eggebrecht & DTU für tri2b.com | 02.06.2016 um 14:30
Insgesamt dreimal hat Sebastian Kienle schon bei seiner Heim-Mitteldistanz gewonnen. 2009 und 2014 bei der Challenge Kraichgau, 2015 bei der erstmaligen Ironman 70.3-Austragung. Nun könnte Kienle, der aus dem nahen Knittlingen stammt, am Sonntag in Bad Schönborn sogar den dritten Sieg in Serie fix machen. Der Hawaii-Sieger von 2014 ist top in Form - wie der Sieg beim Ironman 70.3 Chattanooga beweist - , bekommt es aber auch mit einigen sehr ehrgeizigen Kontrahenten zu tun. Bei den Frauen wird das Starterfeld von der Vorjahreszweiten und frisch gebackenen Ironman Texas-Siegerin Julia Gajer angeführt. Los geht´s am Hardtsee in Ubstadt-Weiher bereits am Samstag mit den Nachwuchsrennen und der Triathlon Bundesliga.

Kienle, der erst vor wenigen Tagen von seiner USA-Tour zurückgekehrt ist, freut sich verständlicherweise auf das Rennen vor heimischem Publikum. " Auch wenn die Zeit in den USA wirklich schön war, freue ich mich jetzt auf die ersten Rennen in der Heimat und los geht es mit dem Ironman 70.3 Kraichgau nächste Woche", so der 31-Jährige via Facebook.

 

Wer kann die Kienle-Show verhindern?

 

Ärgste Widersacher im Land der 1000 Hügel dürften vor allem Boris Stein und Maurice Clavel werden. Clavel verpasste vor 14 Tagen mit einer Topleistung in Barcelona als Zweiter zwar zum wiederholten Mal den ersten Ironman 70.3-Erfolg der Karriere, umso mehr dürfte der Freiburger für das Rennen am Sonntag motiviert sein. Boris Stein legte zuletzt nach dem Ironman Südafrika Anfang April eine längere Wettkampfpause ein. Im Training bereitete sich der Eitelborner jedoch gezielt auf das Rennen im Kraichgau vor, das er vor drei Jahren bereits einmal gewinnen konnte. Weitere Kandidaten für eine Topplatzierung sind Per Bittner, Markus Fachbach und der Niederländer Bas Diederen. Gemeldet ist zudem auch der Kölner  Johann Ackermann, der vor 14 Tagen beim Ironman Lanzarote lange das Rennen mitbestimmte.

 

Niederlande gegen Deutschland

 

Bei den Frauen dürfte alles auf ein deutsch-niederländisches Duell hinauslaufen. Die Niederländerin Yvonne van Vlerken, die 2013 und 2011 bereits in Bad Schönborn gewann, bekommt es aber gleich mit mehreren schnellen deutschen Girls zu tun. Vor 14 Tagen in St. Pölten musste sich van Vlerken Laura Philipp geschlagen geben. Die Schwäbisch Gmündnerin steht zwar in der Startliste, auf der ihrer Website ist als nächstes Rennen aber erst die Challenge Heilbronn angegeben. Anja Beranek, in St. Pölten noch hinter van Vlerken, Julia Gajer und  Natascha Schmitt dürften nun die besten Podiumschancen der deutschen Starterinnen haben. Zu beachten sind aber auch noch Ricarda Lisk und Astrid Stienen.

 

Triathlon-Bundesliga mit neuem Titelsponsor

 

Bereits am Samstagabend starten die 16 Damen- und Herrenteams in die neue Triathlon-Bundesliga-Saison, die nun den Namen des neuen Titelsponsors Bitburger 0,0% trägt. In insgesamt vier Rennen muss sich Titelverteidiger EJOT Team Buschhütten der Konkurrenz erwehren. Natürlich sind die Siegener Favorit auf die Meisterschaft bei den Damen und bei den Herren, aber auch die anderen Mannschaften haben starke Athleten in ihren Reihen. Spannend wird sicherlich auch der Kampf um den Verbleib in der Liga. Der erste Startschuss der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga fällt um 19:00 Uhr (Damen), die Herren sind ab 20:15 an der Reihe.

 

Buschhütten will im Kraichgau gleich ein Ausrufezeichen setzen

 

Im Kraichgau tritt Buschhütten mit zwei Top-Teams an. Angeführt von Vize-Weltmeisterin Andrea Hewitt (NZL) und der frisch gebackenen Vize-Europameisterin Yulia Yelistratova (UKR) laufen die Damen in den Hardtsee, die Herren führen der Schweizer Sven Riederer, in 2015 Sieger der Einzelwertung, und Steffen Justus auf die erste Sprint-Distanz.  Als ärgste Widersacher gelten am Hardtsee das Bromelain-POS Team Saar, das Stadtwerke Team Witten und das WMF-BKK Team AST Süßen.  

 

Erlangen mit Olympiastarterin Anne Haug

 

Wie bereits 2015 wollen aber auch andere Teams beim Kampf um den Tagessieg im Kraichgau und die Gesamtwertung der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga ordentlich mitmischen. Bei den Damen werden das Komet Team TV Lemgo, Triathlon Potsdam, das Stadtwerke Team Witten und auch das Kiwami Team TV 1848 Erlangen als schärfste Konkurrenz für den Meister betrachtet. Im Kraichgau dürften am ehesten Lemgo und Erlangen dem Meister Paroli bieten. Der Vize-Meister 2015 aus NRW hat beispielsweise die Dritte der Junioren-EM in Lissabon am vergangenen Wochenende, Lena Meißner, und die EM-Siebte im Elite-Rennen, die Britin Heather Sellars im Kader. Für die Bayern startet Deutschlands Top-Triathletin Anne Haug.

Spannend wird auch zu beobachten sein wie sich die Neulinge  schlagen werden. Im Damenfeld sind vier Aufsteiger mit von der Partie: DLC Aachen, LTS Team TV Mengen, Tristar Regensburg und das ROWE Triathlon Team aus Worms. Bei den Herren heißen die „Neuen“ SSF Bonn Team artegic und ROWE Triathlon Team. Während die Bonner den Klassenerhalt als Ziel ausgeben, will das ROWE-Team in die Top Ten vorstoßen.

ANZEIGE