Ironman Florida: Joe Skipper triumphiert mit Streckenrekord

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 02.11.2019 um 20:58
Der Brite Joe Skipper hat den Ironman Florida 2019 in 7:46:28 Stunden für sich entschieden und dabei den sechs Jahre alten Streckenrekord des Spaniers Victor Del Corral Morales um über sechs Minuten verbessert. Drei Wochen nach seinem sechsten Platz beim Ironman Hawaii siegte der 31-Jährige knapp vor dem US-Amerikaner Ben Hoffman (7:48:29), der trotz des besten Marathons (2:36:09) die Lücke nicht mehr ganz schließen konnte. Rang drei ging an Hoffmans Landsmann Andrew Starykowicz, der auf dem Rad eine 4:01:19 fuhr und als Leader in den Marathon ging. Franz Löschke, der zum Kreis der Mitfavoriten zählte, verzichtete kurzfristig auf einen Start. Nähere Gründe sind noch nicht bekannt.

Beim Schwimmen im Golf von Mexiko legte der Schwede Alexander Berggren in 48:20 Minuten die Tagesbestzeit vor. Erste Verfolger waren Ben Hofman und auch der Kölner Johann Ackermann. Andrew Starykowicz hatte 2:26 min Rückstand, Joe Skipper lag 5:38 min hinter dem Führenden.

 

Starykowicz flüchtet mit Svensson im Schlepptau

 

Auf dem flachen und extrem schnellen einmal zu durchfahrenden Radkurs sortierte sich  das Feld schon auf den ersten Kilometern. Wie erwartet übernahm Starykowicz das Tempodiktat und hatte sich nach gut 40 Kilometern an die Spitze gesetzt. Nur der der Schwede Jespers Svensson konnte das Tempo des US-Amerikaners mitgehen. Zunächst war Ackermann der erste Verfolger des Spitzenduos, der im weiteren Verlauf schon auf dem Rad deutlich zurückfiel und im Marathon nach wenigen Kilometern ausstieg.

Bis zur 100-Kilometermarke hatte Starykowicz im Roth-Zweiten Svensson einen ebenbürtigen Mitstreiter, dann musste dieser einen Gang kleiner ketten. Schnell wurde die Lücke größer und Starykowicz konnte bis ins Radziel noch über sechs Minuten Vorsprung auf Svensson herausfahren. Ein Vorsprung, der wohl wieder mal nicht zum Sieg reichen würde. Dass war schon zum Beginn des Marathons klar, denn neben Svensson hatte sich auch Joe Skipper (+9:31 min) und Ben Hoffman (+14:24 min) für ihre Paradedisziplin in Position gebracht.

Auf dem zweimal zu durchlaufenden flachen Wendepunktkurs konnte Starykowicz zumindest in der ersten Laufschleife noch von einem weiteren Ironman Florida-Sieg träumen. 2012 trug sich der mittlerweile 37-Jährige in Panama-City in die Siegerliste ein.

 

Skipper wird von Hoffman zum Streckenrekord gejagt

 

Noch vor der 30 Kilometermarke war "Starkys" Traum dann endgültig ausgeträumt. Joe Skipper zog vorbei und nur ein paar Kilometer später war auch Hoffman auf- und vorbeigelaufen. Ben Hoffman machte nun Jagd auf Skipper, so wie vor drei Wochen in Kona, als er Sebastian Kienle im Marathon vor sich her trieb. Auch diesmal war aller Einsatz von Hoffman vergebens. Skipper rettete exakt zwei Minuten Vorsprung ins Ziel. Sowohl der Brite und der US-Amerikaner haben damit die Kona-Quali für 2020 in der Tasche. Starykowicz durfte sich zumindest über Rang drei freuen. Als Vierter folgte der Franzose Denis Chevrot, knapp vor dem Schweizer Ruedi Wild. Jesper Svensson büßte im Marathon für seine Radflucht mit Starykowicz und wurde noch bis auf Rang acht durchgereicht.

Die Frauenkonkurrenz wurde als reines Altersklassenrennen ausgetragen. Im Gesamteinauf siegte die US-Amerikanerin Jacqui Giuliano (Altersklasse 30-34) in 9:21:17 Stunden.

ANZEIGE