Swissman Xtreme Triathlon: Vierte Auflage lockt Triathleten aus 33 Nationen an

von tri2b.com | 21.06.2016 um 10:32
246 Athleten aus 33 Nationen starten am Samstagmorgen um 05.00 Uhr von den Brissago Inseln im Lago Maggiore. Nach 3.8 km Schwimmen führt die Rad-Strecke über 180 km über die Pässe Gotthard, Furka und Grimsel nach Brienz. Von dort laufen die Athleten einen Marathon (42.2 km) hinauf auf die Kleine Scheidegg (2061 m.ü.M).

Das Highlight des Swissman ist die atemberaubende und vielseitige Landschaft: Die Strecke beginnt unter den Palmen des milden Tessins und führt zum ewigen Eis der Jungfrauregion. Dabei legen die Athleten nicht nur die Ironman-Distanz zurück, sondern bewältigen zudem noch 5.500 Höhenmeter. Zusätzliche Herausforderungen sind neben den Strassenverhältnissen auch die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen. Im letzten Jahr schneite und stürmte es auf den Pässen während in Ascona 30 Grad herrschten. «Vier Jahreszeiten an einem Tag, unglaublich!» formulierte ein Athlet dieses Erlebnis treffend.

Jeder Athlet hat seinen persönlichen Supporter. Dieser ist dafür verantwortlich, seinen Athleten zu versorgen und ihn auf dem Schlussaufstieg von Grindelwald auf die Kleine Scheidegg zu begleiten. Diese Kombination der enormen sportlichen Herausforderung mit der vielseitigen Landschaft und dem familiären Sportsgeist zeichnen das Rennen aus und verhalfen ihm nach kürzester Zeit zu weltweiter Bekanntheit. 

 

 

Favoritenkreis: Andreas Wolpert und Julia Nikolopoulos  mit Chancen

 

Und obwohl das Erlebnis für die allermeisten Athleten klar im Vordergrund steht, darf man gespannt sein, ob einer der drei Topfavoriten als erstes ins Ziel unterhalb der Eigernordwand laufen wird. So ist Allan Hovda, der Norseman-Sieger der vergangenen beiden Jahre am Start.  Aus der Schweiz schielt der aktuelle Gigathlon-Sieger Ramon Krebs auf einen der Topränge. Zum Favoritenkreis zählt auch der Deutsche Andreas Wolpert, der vor zwei Jahren den Swissman gewinnen konnte und die Region auch bestens durch seine vielmaligen Teilnahmen beim Inferno Triathlon kennt. Gleiches gilt für die Topfavoritin im Frauenrennen Nina Brenn. Konkurrenz könnte die Schweizerin von der Deutschen Julia Nikolopoulos vom TV Bad Orb bekommen, die bei allen drei bisherigen Swissman-Austragungen auf dem Siegerpodest stand.

Organisiert wird der Swissman von einem Zwei-Generationen-Team, welches das Triathlon-Abenteuer aus Leidenschaft zum Sport ins Leben gerufen hat und sich dafür ausschließlich ehrenamtlich engagiert. Das OK legt sehr großen Wert auf die familiäre Atmosphäre.

ANZEIGE