Triathlon Portocolom: Ein Topfeld kommt zum Saisonstart in den Südosten Mallorcas

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 11.04.2019 um 10:22
Am Sonntag steht mit dem Triathlon de Portocolom ein echter Klassiker auf dem Programm. Das Rennen über die 111 Distanz (1 km Schwimmen, 100 km Radfahren, 10 km Laufen) verspricht einmal mehr Hochspannung, denn an der Südostküste Mallorca hat sich ein illustres Profifeld im Kampf um die 10.000 Euro Preisgeld angesagt. Zudem findet beim seit 1997 stattfindenden Portocolom Triathlon der Startschuss zur neu initiierten "World’s Toughest Long Distance Tri Series" statt, die mit den Stationen Chiemsee Triathlon, Alp d´Huez Triathlon und Trans Vorarlberg Triathlon im Sommer fortgesetzt wird.

>>Die Bilder vom CheckIn ...

Bei den Männern geht in der malerischen Bucht von Portocolom einmal mehr Michael Van Cleven als Topfavorit ins Rennen. Viermal war der Belgier dort zuletzt in Folge erfolgreich. Ein fünfter Sieg dürfte am Sonntag aber aufgrund der starken Konkurrenz ein hartes Stück Arbeit werden, zudem hatte Van Cleven nach seinem Sieg im letzten Jahr mit Verletzungsproblemen und einem Trainingsausfall zu kämpfen. Neben dem Vorjahreszweiten Timothy Van Houtem (BEL) und dem -Dritten Jarmo Rissanen (FIN) haben sich auch der starke Italiener Domenico Passuello, Andrej Vistica aus Kroatien und der schnelle Pole Milosz Sowinski angekündigt. Für einen einheimischen Sieg kommen zudem Carlos Lopez und Joan Nadal in Frage.

 

Kann Markus Hörmann an seinen 2014er Erfolg anknüpfen?

 

Außerdem bekommt es Van Cleven am Sonntag mit seinem Vorgänger auf dem obersten Treppchenplatz zu tun. Im Jahr 2014 gewann Markus Hörmann in Portocolom, vor zwei Jahren gab der Oberbayer dort über die kurze 55,5 Distanz sein Comeback nach einer langwierigen Verletzungspause. Diesmal will Hörmann auf der vollen Portocolom-Distanz, mit der zweimaligen Auffahrt auf den Klosterberg San Salvador, wieder im Kampf um die Topränge mitmischen, nachdem er am letzten Sonntag bei der Challenge Salou das Rennen nach einem Radsturz aufgab. Mit Christian Altstadt ist noch ein weiterer aussichtsreicher deutscher Starter dabei. Der Erfurter kommt mit der Empfehlung des Siegs beim diesjährigen Israman nach Mallorca.

 

Jenny Schulz auf dem Papier eine der Topfavoritinnen

 

Bei den Frauen ist der Kreis der Favoritinnen wohl ebenfalls so groß wie nie zuvor beim Portocolom Triathlon. Aus der Schweiz kommen Emma Bilham (Siegerin 2016), Celine Schärer und die Derron-Schwestern Nina und Michelle für die Topränge in Frage. Gleiches gilt für die Italienerinnen Federica de Nicola und Irene Coletto. Dazu gesellt sich die auf Mallorca lebende Britin Caroline Liversey.  Aus deutscher Sicht zählt einmal mehr Jenny Schulz zu den Favoritinnen. Ein Sieg fehlt der Oberurselerin noch in Portocolom, nachdem sie zuletzt Zweite (2017) und Dritte (2018) war. Ebenfalls gemeldet ist Verena Walter. Nicht dabei ist die Vorjahressiegerin Natascha Schmitt, die nach einer Fußoperation im vergangenen November erst später in die Wettkampfsaison einsteigen will.

Insgesamt erwarten die Organisatoren am Wochenende (Samstag: Nachwuchsduathlon/Sonntag: Triathlon Portocolom) knapp 1000 Teilnehmer. Der Wetterbericht sagt derzeit trockenes Wetter mit Höchsttemperaturen um 20 Grad voraus. Am Sonntag kann das Rennen via App des Zeitnahmedienstleisters Sportmanicas live verfolgt werden. 

Der Startschuss für die 111 Distanz fällt um 8:45 Uhr, die 55.5 Distanz startet ab 11 Uhr per Rolling-Start.

ANZEIGE