Triathlon Momente 2015 #21 - Ironman Jan Frodeno ist Sportler des Jahres

von tri2b.com | 20.12.2015 um 22:50
Jan Frodeno ist der Sportler des Jahres 2015 und hat damit als erster Triathlet der Geschichte die bedeutendste Sportlerwahl Deutschlands gewonnen. Der 34-jährige Ironman Hawaii-Sieger, der die 69. Ausgabe der Wahl vor Skispringer Severin Freund und und dem Nordischen Kombinierer Johannes Rydzek gewann, nahm die Auszeichnung im Kurhaus zu Baden-Baden von den ZDF Moderatoren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne entgegen.

"Ich bin gefühlt auf Wettkampfpuls", so Frodeno bei der Preisverleihung, der 2008 nach seinem Olympiasieg bei den Spielen in Peking schon einmal Dritter der Sportlerwahl war.

 

Sieg auf der ganzen Linie

 

Frodeno legte im abgelaufenen Jahr 2015 eine Siegesserie hin, die es in dieser Form im Männertriathlon noch nicht gab. Sieg bei der Ironman EM in Frankfurt mit Streckenrekord, Sieg bei der Ironman 70.3 WM in Zell am See und Sieg bei der Ironman WM auf Hawaii. Dazu gab es Erfolge bei den Ironman 70.3-Konkurrenzen in Oceanside/Kalifornien und Barcelona. Nur einmal, in Cannes im April, musste er mit Platz zwei vorlieb nehmen. Dem Italiener Giulio Molinari gelang an der Cote d´Azur das Kunststück, vor Frodo den Zielstrich zu erreichen.

 

 

Jahresstart mit kapitalem Radsturz

 

Dabei hatte das Jahr für Frodeno alles andere als gut angefangen. Im Februar sorgte eine Unachtsamkeit beim Radtraining für einen kapitalen Sturz - Diagnose angeknackste Rippe und Wirbel, sowie Startverzicht bei der Challenge Dubai. Doch schon wenige Wochen danach war von der Verletzung nichts mehr spüren. Gleich das erste Saisonrennen in Kalifornien, erstmals mit dem Schriftzug des Bahrain Endurance Triathlon Teams auf dem Dress, gewann Frodeno und im tri2b.com-Interview sprach er selbstbewusst "vom Versuchsjahr 2014." Ein Aussage, die rückwirkend mit den 2015er Erfolgen im Gepäck, nun zu 100 Prozent bestätigt wurde.

Jan Frodeno, dessen Erwartungen an sich selbst immer die gleichen sind - "ich will gewinnen", wird in 2016 diese Erwartungshaltung einmal mehr auch von außen zu spüren bekommen. Ein neues Experimentierfeld wird es dafür in den eigenen vier Wänden geben, wenn im Frühjahr die Familie Frodeno Nachwuchs bekommt.

 

Rückblick: Triathleten bei der Wahl zum Sportler des Jahres

Im Vorjahr schaffte es Sebastian Kienle nach seinem Hawaii-Sieg auf Platz fünf. Gleiches gelang auch Faris Al-Sultan im Jahr 2005. Normann Stadler kam nach seinen beiden Kona-Triumphen in der Sportlerehrung auf die Ränge neun (2004) und sieben (2006). Ebenfalls Siebter wurde Daniel Unger im Jahr 2007, als er in Hamburg Kurzdistanz-Weltmeister wurde. Thomas Hellriegel war bisher zusammen mit Frodeno der bestplatzierter Triathlet bei der Wahl zum Sportler des Jahres. Der Bruchsaler wurde 1997 nach seinem historischen Hawaii-Sieg auf Platz drei gewählt wurde.

ANZEIGE