KYZR Elite SLR 60 Disc Aero-Wheels im Praxistest

von Harald Eggebrecht für tri2b.com | 19.08.2020 um 13:15
Renn- und Triathlonräder mit Scheibenbremsen sind aktuell immer öfter auf der Straße zu sehen. Grund genug, die KYZR Elite SLR 60 Aerolaufräder in der Disc-Version ausgiebig unter die Lupe zu nehmen, nachdem wir die Felgenbremsversion bereits im Vorjahr getestet hatten. Gut 1.000 EUR soll der 60 mm hohe Allzweck-Aerolaufradsatz der Berliner Laufradschmiede kosten und stellt somit eine interessante Option dar, seinem Road- oder Tribike relativ preisgünstig ein Aero-Facelift zu spendieren.

Die Carbonfelgen stammen bei KYZR aus einer chinesischen Manufaktur, anschließend folgt Berliner Handarbeit. KYZR baut jedes Laufrad mit Präzisionswerkzeugen in Handarbeit auf, wobei beim Aufbau das Augenmerk auf eine herausragende Steifigkeit liegt. Deshalb speicht  KYZR seine Laufräder ausschließlich mit SAPIM CX-Ray Messerspeichen ein. Beim Elite SLR 60 Disc sind beim Vorder- und Hinterrad jeweils 24 Speichen verbaut. Im Vergleich zum radial eingespeichten Vorderrad der Felgenbremsvariante sind die Speichen aus Stabilitätsgründen am Vorderrad zweifach gekreuzt.

Drehen tut sich das Elite SLR 60 Disc um eine leichtgängige Q50 Disc Brake Nabe aus dem taiwanesischen Hause Chosen. Bei der Bestellung im KYZR-Onlineshop kann zwischen den verschiedenen Freilaufvarianten gewählt werden. Sram 12-fach und Campa kosten 20.- EUR Aufpreis. Wer auf noch reibungsfreiere Keramiklager setzen möchte, muss 180.- EUR zusätzlich berappen. Außerdem stehen verschiedene Bereifungskonfigurationen von Conti und Schwalbe (23, 25, 28mm) zur Verfügung und wer mit Shimano unterwegs ist, kann den passende Ultegra-Zahnkranz ebenfalls gleich mitbestellen.

Neu dürfte für bisherige Rim Brake-User die Wahl des Achsmaß-Standards der Steckachsen sein. KZYR bietet seine Disc-Laufräder ohne Aufpreis für die drei gängigen Steckachsen-Standards an.

>>Hintergrund: KYZR setzt auf Nachhaltigkeit ...

 

Unser Test-Setup

 

Auf unseren unbereift gelieferten KYZR Elite SLR 60 Disc Testsatz monierten wir zuerst Shimano-Stardardbremsscheiben  (6 Loch-Aufnahme/ mittlerweile hat KYZR die 60er Felge auf die Centerlock-Aufnahme umgestellt). Bei der Reifenwahl entschieden wir uns diesmal für ein Tubeless-Setup. Unsere Wahl fiel spontan auf den Conti TL 5000. KYZR empfiehlt hier grundsätzlich ein Schwalbe Tubeless-Setup, da sich diese bei der Montage problemlos aufziehen lassen.

Unser Test-Setup: Scott Addict RC Pro mit KYZR Elite SLR 60 Disc Laufrädern  - © tri2b.com

 

Die pechschwarzen Conti-Pneus waren in der Tat ziemlich widerspenstig und ohne Montagehebel (die in diversen Video-Tutorials ja strikt verboten, von Conti selbst aber ausdrücklich erlaubt sind) wäre aus dem Praxistest nix geworden. Mit etwas Geduld kristallisierte sich eine reproduzierbare Aufziehtechnik heraus. Während das Hinterrad den Luftdruck auch ohne Dichtmilch hielt, war am Vorderrad die Luft nach 10 Minuten wieder nahezu komplett raus. Die Luft entwich allerdings nicht zwischen Reifenwulst und Felge sondern durch die Karkasse an den Reifenflanken. Circa 50 ml der farblich an einen Erdbeer-Smoothie erinnernden Muc-Off Dichtmilch sorgten dann allerdings schnell für klare Druckverhältnisse. Mit einer normalen altgedienten SKS-Standpumpe sprangen die Reifenwülste mit einem nicht zu überhörenden Klick unter die Felgenhaken. Dichtmilch-Sauerei? Absolut Fehlanzeige! Gefahren sind wir die KYZR Elite SLR Disc Wheels mit dem Scott Addict RC Pro.

Nach einer teils kniffligen Montage überzeugten die Fahreindrücke der Conti TL 5000 Tubeless-Reifen - © tri2b.com

 

Unser Praxistest 

 

Das Aha-Erlebnis gab es gleich bei der ersten kurzen Testrunde. Das Tubeless-Setup sorgte spürbar für ein kraftsparenderes Rollen. In Verbindung mit dem steifen Aufbau ließen sich die Laufräder so nahezu mühelos beschleunigen und auch gut auf Tempo halten. Mitverantwortlich für das durchaus agile Verhalten dürften auch die 1.650 g Satzgewicht sein, mit denen KYZR für die 60 mm Disc-Ausführung vor manch hochdekorierter Konkurrenz liegt. Außerdem überzeugte der Komfort des 25 mm breiten Conti TL 5000.  Die auf knallharte acht Bar aufgepumpten Reifen verloren in zwei Tagen circa zwei Bar und waren so auch noch im Komfort-Style ohne nachpumpen fahrbar.

Egal, ob aus dem Sitzen oder kraftvoll im Wiegetritt beschleunigt wurde, die Watt kamen in unserer Kombi aus Scott Addict RC Pro und KYZR Elite SLR 60 Disc wirklich immer direkt auf die Straße.  Bei 60 mm hohen Felgen stellt sich natürlich auch unweigerlich die Frage, wie sieht es mit der Aerodynamik und dem berühmt berüchtigten Segeleffekt aus. Ein Praxistest kann hier nur die subjektiven Fahreindrücke wiedergeben. Der Blick auf den Tacho und die Wattwerte zeigten hier aber eine klare Tendenz. Im Vergleich zu den sonst gefahrenen 35 mm hohen Syncros Capital 1.0 Felgen war der Durchschnittsspeed auf vergleichbaren Touren und Streckenabschnitten durchwegs einen Tick höher. Insbesondere im leicht welligen Terrain gelang es spürbar leicht den Speed aus der Ebene in die Wellen mitzunehmen und mit entsprechender Form diese auch wegzudrücken.  Wobei der dezent wummernde Sound auch akustisch den Speedeindruck positiv unterstützt.

Bei normalem nicht allzu böigem Seitenwind war das Rad durchwegs problemlos und gut vorhersehbar zu steuern. Wir haben auch diesmal versucht die Seitenwindstabilität unter extremen Bedingungen auszutesten und nahmen die KYZR Elite SLR 60 Disc Laufräder auf eine Hochgebirgsradtour mit. Im extremen Fallwind am Reschenpass kamen wir  hier an die Grenze, das Rad wurde merklich unruhig und schwer steuerbar. Für diesen extremen Einsatzbereich ist die 60 mm Felgenhöhe aber auch nicht konzipiert, bzw. wäre hier eine Kombi mit flacherem Felgenprofil am Vorderrad die richtige Wahl (KYZR bietet auch die Kombi 38/60 mm als Set an).

Klare Aussage: Die Bremsperformance der Scheibenbremsen überzeugte unter allen Bedingungen - © tri2b.com

 

Und da wäre noch die Frage nach der Bremsperformance. Wohl kein Thema wird unter Rennradfahrer derzeit so heiß diskutiert, wie die Frage Scheiben- oder Felgenbremse? Die Antwort in einem Satz: Die Bremsleistung der Disc-Bremse war unter allen Einflüssen überragend und immer gleich. Und ausführlich: Erfahrende Athleten/innen dürften ihr Rad natürlich auch mit Rim Brakes und schwierigen Bedingungen gut unter Kontrolle haben. Weniger versierte Radpiloten/innen dürfte eine Disc Brake aber definitiv mehr Sicherheit geben, da der Bremsvorgang eigentlich immer unverändert reproduzierbar ist. Mit der Einschränkung, dass auch hier ein paar Grundregeln beachtet werden müssen. Nicht dauerhaft die Bremse schleifen lassen, sondern besser kurz und etwas kräftiger anbremsen, damit dazwischen die Scheiben wieder abkühlen können.

Testride mit den KYZR Elite SLR 60 Disc Laufrädern - © Sven Weidner

 

Unser Fazit

 

Der Test der Disc-Version des KYZR Elite SLR 60 Laufradsatzes bestätigte unsere Ergebnisse der Felgenbremsversion aus dem Vorjahr. Die Philosophie des kleinen Berliner Laufradherstellers geht auf, alltagstaugliche Carbon-Laufräder ohne viel Firlefanz aus Felge, Speichen und Nabe per Hand zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis aufzubauen. Auch diesmal überzeugte die einwandfreie Verarbeitung, die Laufruhe und die tolle Steifigkeit der KYZR-Laufräder. Die Gesamtperformance war in den für 60 mm-Aerofelgen typischen Einsatzbereich, von flachen bis zu welligem Terrain, ohne wirkliche Schwächen und es gab spürbar Schub nach vorne.  Ein Tipp für alle Radfahrer und Triathleten, die beim Bike-Upgrade auf den Geldbeutel schauen müssen und dafür auf das eine oder andere Aero-Watt verzichten können, dass die meist mehr als doppelt so teuren Aero-Wheels der Premium-Hersteller versprechen.

>>Mehr zu den KYZR Aerolaufrädern unter www.kyzr.de ...

Technische Details

Hersteller KYZR
Modell Elite SLR 60 Disc/Tubeless Ready
empf. VK Preis in EuroSatz: 1.049 €
Gewicht Satz 1.650 g
Speichen Sapim CX-Ray Messerspeichen - vorne/hinten je 24
Naben Q50 Disc Brake Nabe mit Centerlock-Aufnahme
Freilauf wahlweise Shimano (Sram) und Campagnolo
Felgenbreite Bremsflanke 25 mm
Felgenhöhe 60 mm (VR), 60 mm (HR)
max. Fahrergewicht 100 kg (Systemgewicht 110 kg)
Lieferumfang Laufradsatz mit Felgenband/
Garantie zweijährige Herstellergarantie
Crash-Replacement Ja
Website www.kyzr.de

Bewertung

Preis/Leistungsverhältnis- +
Verarbeitung- +
Rundlauf- +
Bremsverhalten- +
Gewicht- +
Fahr- und Lenkverhalten bei Seitenwind- +
Händler/Service-Netz- +

Fotoserie: KYZR Elite SLR 60 Disc